MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn mir etwas Sorge macht, dann nicht Sarrazins Buch, das ich für das absurde Ergebnis eines Hobby-Darwins halte. Viel mehr Sorge macht mir, dass dieser Rückgriff auf die Eugenik in unserem Land gar nicht mehr auffällt, ja mehr noch: als »notwendiger Tabubruch« frenetisch gefeiert wird.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), Die Zeit, 16.09.2010

Beiträge zum Stichwort‘ Gedicht’


Fereshta Ludin, kopftuch, kopftuchverbot, muslim, lehrerin
Gedicht

Weißt du was Heimat ist?

28. Februar 2018 | Von Fereshta Ludin | Ein Kommentar

„Heimat“ ist seit Bekanntwerden der Pläne zur Gründung eines sogenannten Heimatministeriums wieder in aller Munde. Doch was ist Heimat? Fereshta Ludin geht dieser Frage nach. Sie gibt viele Antworten. Sie sagt auch, was Heimat nicht ist.

Christin Ihlefeldt, Cornelia Goethe Akademi, Interkulturelle Jugendhilfe
Poesie

Leidkultur

10. August 2017 | Von Christin Ihlefeldt | Keine Kommentare

Achtung! Achtung! Im September 2017 wählen wir eine neue Bundesregierung. Eine gute Gelegenheit, um schon mal zu fragen: Wie viel Rot steckt eigentlich in Dir? Von Christin Ihlefeldt

Deutschland, Fahne, Flagge, BRD, Bundesrepublik
Deutschland!

Ein poetischer Aufschrei

9. November 2016 | Von Burcu Bakil | Keine Kommentare

In einem poetischen Aufschrei an Deutschland möchte Burcu Bakil wissen, warum es sich verstellt, wenn es um ihr Kopftuch geht. Sie fordert Deutschland auf, sein Denken zu reformieren. „Trau dich!“

Flüchtlinge, Video, Geht nicht, gibts nicht, haben wir nicht
Gedicht

Geht nicht, gibt‘s nicht, haben wir nicht!

12. Februar 2016 | Von Sarah Gaad | Ein Kommentar

Es ist ein Konflikt: Wohlstand versus Notsituation, Festung gegen Küste, Mensch gegen Mensch, Unmenschlichkeit gegen Menschlichkeit. Von Sarah Gaad

Ginkgo Biloba

Macht der Vernunft

29. April 2014 | Von Neşe Tüfekçiler | Keine Kommentare

“Liebe und Hass laufen Hand in Hand, während Liebe ist mit Vertrauen verwandt…”, lauten diesmal die ersten Zeilen. Neşe Tüfekçiler appelliert auf ihre Art – poetisch und weise.

Ginkgo Biloba

Nicht-Sein

13. September 2013 | Von Neşe Tüfekçiler | Keine Kommentare

“Das Sein ist mein und dein Sein ist Dein, so ist mein Sein nicht dein Sein”, lauten diesmal die ersten Zeilen. Neşe Tüfekçiler appelliert auf ihre Art – poetisch und Weise.

Ginkgo Biloba

Identitätskrisen

18. Juli 2013 | Von Neşe Tüfekҫiler | 2 Kommentare

Mit einer einer kategorischen „Selektion von Identität“ leuetet Neşe Tüfekçiler diesmal ein und appelliert auf ihre Art – poetisch und Weise.

Deutschland

Dein Döner!

4. April 2013 | Von Hasan Erdemir | Keine Kommentare

Wie viel Platz ist noch in Deutschland und im Gerichtssaal? Wie viel Döner verkraften wir und wie ziehen wir sie über den Behördentisch? Ein Gedicht 2.0 von Hasan Erdemir.

Ginkgo Biloba

NSU-Terror Vereinsauflösung

15. Januar 2013 | Von Neşe Tüfekҫiler | 12 Kommentare

“Mit Schirm, Charme und Melone oder Stahl, Heer und Sturm(kanone)”, leuetet Neşe Tüfekçiler diesmal ein und appelliert auf ihre Art – poetisch und Weise.

Ginkgo Biloba

Ein Migrantenkind am Nikolaustag

6. Dezember 2012 | Von Neşe Tüfekҫiler | 12 Kommentare

“Es hat braune Augen und schwarzes Haar”, lautet diesmal die erste Zeile. Neşe Tüfekçiler appelliert auf ihre Art – poetisch und Weise.

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...