Kien Nghi Ha, Asien, asiaten, rassismus, kulturwissenschaftler

Kien Nghi Ha

Kien Nghi Ha, promovierter Kultur- und Politikwissenschaftler, forscht als wissenschaftlicher Mitarbeiter zum Thema Asian German Studies an der Universität Tübingen und arbeitet nebenbei als Publizist, Kurator und Dozent in Berlin. Seine Monografie Unrein und vermischt. Postkoloniale Grenzgänge durch die Kulturgeschichte der Hybridität und der kolonialen „Rassenbastarde“ (2010) wurde mit dem Augsburger Wissenschaftspreis für Interkulturelle Studien 2011 ausgezeichnet. Der Sammelband Asiatische Deutsche. Vietnamesische Diaspora and Beyond (2012) wird Frühjahr 2021 als erweiterte Neuauflage erscheinen ebenso wie das für die Heinrich Böll Stiftung herausgebene Dossier Geschlossene Gesellschaft? Exklusion und rassistische Diskriminierung an deutschen Universitäten. Er hat zahlreiche Publikationen zu postkolonialer Kritik, Rassismus, Migration und Asian Diasporic Studies veröffentlicht u.a. Ethnizität und Migration Reloaded. Identität, Differenz und Hybridität im postkolonialen Diskurs (1999/2004) und re/visionen. Postkoloniale Perspektiven von People of Color auf Rassismus, Kulturpolitik und Widerstand in Deutschland (Co-Hg., 2007).

Essay

BIPoC – Der Elefant im Raum

15.07.2021

BIPoC bürgert sich zunehmend ein. Dabei kann er als dreigeteilter „fake umbrella term“ keine Lösung anbieten. Der PoC-Begriff ist besser. Er widersetzt sich dem rassistischen Teile-und-Herrsche-Prinzip.

Fallstricke

Widersprüche der interkommunalen Solidarität

08.07.2021

Eine heikle Frage: Warum haben große Teile der anti-rassistischen Bewegung den „Black, Indigenous, People of Color“-Ansatz ((BIPoC) kritiklos übernommen? Ein näherer Blick lohnt sich - trotz der Risiken.

Silence is complicity

Medien über den anti-asiatischen Terroranschlag in Atlanta

12.04.2021

Haben Sie in den Nachrichten vom Massenmord an zumeist ostasiatischen Frauen durch den Amoklauf eines Weißen Mannes in Atlanta gelesen oder gehört? Nein? Ich zunächst auch nicht. Und das ist das Problem.

Blinde Flecken

Weiße Parallelgesellschaft oder wie rassistisch ist die Universität?

10.05.2016

Mit deutschen Universitäten verbindet man Aufklärung - und nicht Diskriminierung. Ein Blick hinter die Fassaden offenbart ein anderes Bild. Über Rassismus, blinde Flecken und institutionelle Ausschlüsse in der hochschulpolitischen Debatte. Von Kien Nghi Ha

Neukölln ist überall

Rassismus im „Volkstheater“

07.05.2014

Drei Monate nach der Veröffentlichung des offenen Briefes „Wir sind keine Schlitzaugen!“, der die Ausstellung eines rassistischen Bildes im Berliner Heimathafen Neukölln problematisiert, lässt der Mitinitiator Kien Nghi Ha diese Kampagne Revue passieren und zieht eine Zwischenbilanz.

Essay

Identität, Repräsentation und Community-Empowerment

09.04.2014

Demokratie ist ohne eine Mindestübereinstimmung zwischen Repräsentierenden und Repräsentierten nicht möglich. Trotzdem werden identitätspolitische Ansätze in der antirassistischen Politik kaum als demokratische Mitbestimmung anerkannt - ein Essay von Kien Nghi Ha.