Restitution ist nicht alles

Afrikaner fordern neue Ära der kulturellen Kooperation mit Europa

08.08.2019

Museum, Gebäude, Kunst, Geschichte, Historie
Frankreich und Deutschland diskutieren verstärkt über den Umgang mit dem kolonialen Erbe in ethnologischen Sammlungen. Afrikanische Experten machen nun klar, dass es ihnen um weit mehr geht als die Rückgabe geraubter Kulturgüter. Von Claudia Rometsch

Vor 200 Jahren

Wie sich die judenfeindlichen „Hep-Hep-Unruhen“ ausbreiteten

02.08.2019

Brandstiftung © 96dpi auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG
Im August 1819 brach das erste antijüdische Pogrom der neueren Geschichte aus: die "Hep-Hep-Verfolgungen" breiteten sich im Deutschen Bund wie ein Lauffeuer aus. Angefangen haben die Krawalle in Würzburg. Von Daniel Staffen-Quandt

2. August 1944

Europäischer Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma

02.08.2019

Denkmal, Berlin, Sinti, Roma, Sinti Roma, Nationalsozialismus
Heute vor 75 Jahren wurden mehr als Tausende Frauen, Männer und Kinder in den Gaskammern ermordet. In Berlin und Auschwitz finden Gedenkfeier statt. Das Menschenrechtsinstitut kritisiert die anhaltende Diskriminierung von Sinti und Roma.

Wiedergutmachung

Einbürgerung für NS-Verfolgte und Nachkommen soll leichter werden

01.08.2019

Reisepass, BRD, Bundesrepublik Deutschland, Pass
Die sogenannte Wiedergutmachungseinbürgerung für NS-Verfolgte und ihre Nachkommen soll erleichtert werden. Das Bundesinnenministerium will damit seiner historischen Verantwortung gerecht werden. Die Grünen sprechen von einem starken Zeichen.

"Teil deutscher Geschichte"

Neue Gedenktafel zur Kolonialgeschichte in Berlin

23.07.2019

Dibobe-Petition, Kolonialismus, Berlin, Geschichte, Deutschland, Afrika
Eine rund zwei Meter große Tafel erinnert seit Montag in Berlin an die deutsche Kolonialgeschichte. Konkret geht es um die "Dibobe-Petition". Berlins Kultursenator Klaus Lederer bezeichnet ihn als einen "wichtigen Teil deutscher Geschichte".

Nur zehn Gerechte

Vor 75 Jahren schlug das Stauffenberg-Attentat auf Hitler fehl

19.07.2019

Im Widerstand, Buch, Wolfgang Benz, Nationalsozialismus, Adolf Hitler
Am 20. Juli 1944 sollte Hitler sterben und das NS-Regime entmachtet werden. Es ist bis heute der bekannteste Umsturzversuch in der NS-Zeit. Die Widerständler des 20. Juli galten in der jungen Bundesrepublik zunächst als Verräter. Von Nils Sandrisser

Verbranntes Land

Orte der nationalsozialistischen Bücherverbrennung

14.06.2019

Schule, Albaner, Göttingen, Albanischule, Bücherverbrennung
In vielen deutschen Städten wurden in den 30er-Jahren Bücher verbrannt. Ein Onlineatlas informiert über die Orte der nationalsozialistischen Bücherverbrennungen – und zeigt wie sie heute aussehen. Von

Die NS-Zeit nacherleben

Objekttheater über Alltag im Konzentrationslager beim Festival Perspectives

07.06.2019

Auschwitz, Konzentrationslager, Nationalsozialismus, Geschichte, Rassismus
Zeitzeugen als Hologramme, das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau im Objekttheater. Erinnerungskultur ist einem ständigen Wandel unterworfen. Emotionen dürfen sein, sie sollten aber nicht im Mittelpunkt stehen, sind sich Experten einig. Von Marc Patzwald

70 Jahre Grundgesetz

Menschenrechte über alles

23.05.2019

Grundgesetz, Verfassung, GG, Grundordnung, Bundeskanzleramt
Immer wieder gibt es Überlegungen, den 23. Mai zum Feiertag zu erklären - denn an diesem Tag wurde 1949 das Grundgesetz verkündet. Sein Text fußt auf mehreren Vorgängern. Gleich zu Beginn bekennt es sich zu den unverletzlichen Menschenrechten. Von Nils Sandrisser

Geschichte

Der Weg zum Weststaat

08.05.2019

Grundgesetz, Verfassung, GG, Grundordnung, Bundeskanzleramt
Gegen einen westdeutschen Teilstaat gab es Vorbehalte - in Frankreich und in Westdeutschland selbst. Eine Reihe von Zugeständnissen der Alliierten machte den Weg für das Grundgesetz und die Gründung der Bundesrepublik schließlich frei. Von Nils Sandrisser