80 Menschen gerettet

Vorwurf: EU-Behörden verweigern Seenotrettung im Mittelmeer

30.05.2022

Seenotrettung, Mittelmeer, Flüchtlinge, Flüchtlingspolitik, Boot, Schiff, Hilfe
Das Seenotrettungsschiff „Aurora“ hatte in der Nacht ihren ersten Rettungseinsatz im Mittelmeer. Obwohl EU-Behörden von dem Notfall gewusst hätten, sei keine Rettung eingeleitet worden – nur eine Frontex-Drohne habe über dem Boot gekreist. Die Geretteten der „Ocean Viking“ durften derweil in Sizilien an Land.

Warten auf Hafen

„Ocean Viking“ mit 232 Flüchtlingen an Bord im Mittelmeer

23.05.2022

SOS Mediterranee, Ocean Viking, Rettung, Mittelmeer, Seenotrettung
Private Seenotretter sind im Mittelmeer weiter im Einsatz und retten weiteren hunderten Menschen das Leben. Aktuell wartet die „Ocean Viking“ mit über 230 Geflüchteten auf einen Hafen. Trotz der hohen Zahlen gibt es im Mittelmeer keine staatlich organisierte Seenotrettungsmission.

Caritas-Präsidentin im Gespräch

Wohlfahrtsverband fordert mehr Unterstützung für freiwillige Flüchtlingshilfe

19.05.2022

Eva M. Welskop-Deffaa, Caritas, Wohlfahrt, Flüchtlingshilfe, Verband, Präsidentin
Caritas-Präsidentin Eva Maria Welskop-Deffaa fordert mehr Unterstützung für Flüchtlingshelfer, die Menschen aus der Ukraine helfen. Denn es sei „kein Selbstläufer, dass die Solidarität dauerhaft erhalten bleibt“, sagt sie im Gespräch. Es gebe politische Kräfte, die ein Interesse daran hätten, die Stimmung umzudrehen. Von und

Iuventa Crew droht 20 Jahre Haft

Erste Anhörung im Prozess gegen Seenotretter

18.05.2022

Mittelmeer, Schiff, Iuventa, Flüchtlinge, Seenotrettung
Am 21. Mai 2022 findet im sizilianischen Trapani die erste Anhörung im Prozess gegen die Crew des Seenotrettungsschiffes Iuventa statt. Vier Crewmitgliedern drohen im Fall einer Verurteilung 20 Jahre Haft. Von

Samos

Wegen Tod seines Sohnes angeklagter Flüchtling freigesprochen

18.05.2022

Richter, Hammer, Justiz, Urteil, Entscheidung, Rechtsprechung, Gesetz
Weil sein Sohn auf der Flucht nach Europa ertrunken ist, musste sich ein 25-jähriger Afghane in Griechenland vor Gericht verantworten. Nun wurde er freigesprochen.

Systematische Abschreckung

Flüchtling wegen Ertrinkens seines Sohnes in Samos vor Gericht

18.05.2022

Griechenland, Flagge, Fahne, Mast, Fahnenmast, griechisch
Ein Mann steht auf der griechischen Insel Samos vor Gericht. Dem Afghanen wird vorgeworfen, bei der Flucht das Leben seines sechsjährigen Sohnes gefährdet zu haben. Menschenrechtler sprechen von systematischer Abschreckung und Schuldumkehr.

Unvereinbar?

Humanitäre Hilfe und politischer Aktivismus

17.05.2022

Sarah Spasiano, Migrationswissenschaften, Aktivistin, Seenotrettung, Flüchtlingspolitik
Zwischen Gruppen, die sich für Geflüchtete engagieren, bestehen oft tiefe Gräben. Man wirft sich gegenseitig vor, zu schweigen oder nur zu reden. Muss das so sein? Von

Nebenan

Parerga und Paralipomena

16.05.2022

Sven Bensmann, Migazin, Kolumne, Bensmann, Sven
Lange haben wir in Deutschland geglaubt, geflüchtete Syrer oder Afghanen seien Menschen zweiter Klasse. Seit ein paar Monaten wissen wir, sie sind maximal Menschen dritter Klasse. Von

Nach zehn Tagen Warten

Gerettete an Bord der „Ocean Viking“ dürfen in Sizilien an Land

05.05.2022

Flüchtling, Mutter, Kind, Seenotrettung, Schiff, Land, Ocean Viking
Seit ihrer Rettung im Mittelmeer vor zehn Tagen harren knapp 300 Geflüchtete an Bord der „Ocean Viking“ aus. Jetzt dürfen sie in Italien an Land. Das lange Warten belastet die ohnehin traumatisierten Menschen.

Dänemark

Geflüchtete sollen in Ruanda auf Asylprüfung warten

04.05.2022

Dänemark, Fahne, Flagge, Fahnenmast, dänisch
Dänemark will Geflüchtete bis zum Ende ihres Asylverfahrens nach Ruanda ausfliegen. Migrationsexperte Düvell kritisiert das Vorhaben scharf - Menschenrechtswidrig. Es sei ein europaweiter Trend, Asyl in Drittstaaten auszulagern.