MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn wir Millionen von Menschen die doppelte Staatsbürgerschaft geben, die sie weitervererben, werden wir eine dauerhafte türkische Minderheit in Deutschland haben. Das bedeutet eine langfristige Veränderung der Identität der deutschen Gesellschaft. Ich bin dagegen.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), Münchner Merkur, 6.11.2013

NSU Umfrage

Vertrauen der Türken in den Sicherheitsdienst und in die Politik ist erschüttert

Das Vertrauen der in Deutschland lebenden Türken in den Sicherheitsdienst und in die Politik ist nach der NSU-Mordserie erschüttert. Zurück in die Türkei wollen sie trotzdem nicht. Sie vertrauen der Gesellschaft. Das ergab eine repräsentative Umfrage.

Das Vertrauen der türkeistämmigen Bevölkerung in Deutschland in die Sicherheitsbehörden ist nach Aufdeckung NSU-Mordserie erschüttert. Das Vertrauen in die Gesellschaft insgesamt ist aber weiterhin hoch. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Markt- und Meinungsforschungszentrums Data 4U, die im Auftrag der Hacettepe Universität in Ankara durchgeführt wurde.

So sind 85 Prozent der über 14-jährigen befragten Türkeistämmigen überzeugt, dass die Zwickauer Terroristen staatliche Unterstützung erhalten haben oder vom Staat gedeckt bzw. beschützt wurden. „Das zeigt das Ausmaß des Vertrauensverlustes in den Staat und zeichnet ein dramatisches Bild“, lautet das Fazit der Hacettepe-Forscher. Ursächlich dafür sei die Tatsache, dass die Täter über viele Jahre unbehelligt morden konnten und Verbindungen zu Sicherheitsleuten hatten.

Politiker versuchen abzulenken
77 Prozent der 1 058 Befragten glauben außerdem, dass die Morde weitergehen werden und 60 Prozent sind überzeugt davon, dass Politiker versuchen werden, von den Morden abzulenken bzw. die Aufklärung zu verhindern. Daher glaubt auch nur jeder dritte Türkeistämmige (35 Prozent) daran, dass deutsche Politiker traurig über die Mordserie sind und sich ernsthaft für die Aufklärung einsetzen. Und die Entschuldigung des Parlaments wurde von über 70 Prozent der Befragten nicht als „Reue“ empfunden.

Download: Die Umfrage wurde von Data 4U im Auftrag des Instituts für Migrations- und Politikforschung der Hacettepe Universität unter der Leitung von Prof. Murat Erdoğan durchgeführt und kann in unter hugo.hacettepe.edu.tr (türkisch) kostenlos heruntergeladen werden.

Bei den Befragten selbst herrscht größtenteils „Trauer“ (rund 74 Prozent). Angstgefühle gaben rund 8 Prozent an, „Wut“ knapp über 12 Prozent. Dennoch bewerten und beurteilen Türkeistämmige die Ereignisse „sachlich und nüchtern“, so das Resümee der Forscher. Denn 78 Prozent aller Befragten rechnen die Mordserie einer kleinen Gruppe von Radikalen zu und nur ein kleiner Teil (2,3 Prozent) macht die Gesamtgesellschaft dafür verantwortlich.

Keine Auswanderungsgedanken
Auf die Frage, ob nach der Aufdeckung der Mordserie Auswanderungsgedanken gehegt werden, gaben lediglich 9,5 Prozent an, dass sie auf jeden Fall zurück in die Türkei wollen, ein ebenso großer Teil ist unentschlossen. Gut 77 Prozent zeigt sich von der Mordserie aber unbeeindruckt. Sie wollen auf jeden Fall weiterhin in Deutschland leben. Sie sehen sich als fester Bestandteil der Gesellschaft und fühlen sich integriert (75 Prozent).

Die Berichterstattung über die Neonazi-Mordserie verfolgen rund 50 Prozent überwiegend oder ausschließlich über türkische Medien. Die andere Hälfte der Befragten gibt an, dass sie überwiegend, ausschließlich deutsche Medien nutzen bzw. auch türkische Medien heranziehen. (bk)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

24 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Optimist sagt:

    @ AHA

    „… Die rechte Bewegung rüstet Europaweit bis nach Russland massiv auf.“

    Da sind Sie aber gut informiert. Dann wissen Sie sicher auch, daß der Hauptakteur in dieser Entwicklung das Herz Europas, nämlich Deutschland ist. Schauen Sie doch mal zB in Nazi-Leaks, wohin die Rechten Verbindungen haben Dennoch vertreten Sie in den Foren die Meinung, daß die Hauptursache an „unserer Integrationsunwilligkeit“ usw liegt und lassen keine Gelegenheit aus, gegen uns zu eifern. Ich wage sogar zu behaupten, daß Sie einer von denen sind, die das Aufrüsten der rechten Bewegung befürworten, denn Ihre Gesinnung können Sie wohl kaum von der Hand weisen.

  2. Murat sagt:

    @AHA

    lieber AHA (War das nicht so eine schizophren Skandinavische Band aus den 80) Ich freue mich, dich hier wieder zu finden. Es ist immer wieder schön von dir zu lesen. Dein hinweis auf eure Zusammenrottung macht mich glücklich zu hören, dass du gefunden hast was dich aufheitert. Ich glaube fest an dich. Bleib so wie du bist. Bitte falle nicht in dein altes Muster zurück. Dieses ganze teilhaben an der Menschheit war nichts für dich.

    Mit lieben Grüßen
    dein deutscher Kamerad Murat

    PS: Vergiss bitte nicht, mir am 20 April zu schreiben.

  3. gedanke sagt:

    Ich vertraue in Deutschland keiner Behörde,diese hat es versäumt den Rechtssein dengaraus zu machen.Der Europäer […] hatten immer etwas dagegen das sich fremde in ihren Land aufhalten während sie selber Weltweit die Sau rausließen.
    Ich habe keine Lust meine Familie oder mich für eine Bierlaune heraus umbringen zu lassen.Bei einem aufkommen von einem Nazistaat II werde ich dieses Land hurtig und schnell verlassen..
    Jene die sich hier als Willkommen heißen haben sich Haus und Grund zugelegt oder lügen sich in die eigene Tasche.

  4. Bierdurst sagt:

    @Redaktion wg. Murat

    Das so ein Auswurf hier freigeschaltet wird wundert mich allerdings schon.

    So, so die Verschwörungstheorie über die Aufrüstung der europäischen Rechten.
    Das unglaublich praktische daran ist ja dass eine Verschwörungstheorie nicht widerlegt werden kann. Weil die Verschwörer ja so dermaßen clever sind dass sie einer Widerlegung unter Umständen sogar zustimmen könnten um ihre wahren Absichten auf einer ganz anderen Ebene zu kanalisieren.

    Darauf eine Diskussion aufzubauen bringt allerdings nicht viel.

  5. Ali sagt:

    Die Umfrage bei Welt.de zeigt es, solange sie noch neu ist sind vergleichbar wenige für ein NPD verbot, weil über Foren kommuniziert wird bei Welt.de abzustimmen.
    Der Kommentarbereich von Welt Online ist von den Rechtspopulisten übernommen worden. Die Rechtspopulisten bekamen bei Wahlen nie mehr wie 5% aber hier hat es den Anschein 80% der Deutschen würden genauso denken. Man kann sagen, dass die Zeitungen infiltriert werden um so mehr Anhänger zu gewinnen. Wo das hinführt kann man in Ungarn aktuell sehen. Wenn das mal bei uns so weit ist hoffe ich dass kein ausländisches Kapital aus Deutschland abgezogen wird. Man darf diese Bewegung nicht verharmlosen darum sollte sie vom VS beobachtet werden.
    Wer zu Mord und Totschlag aufruft macht sich strafbar.

  6. AHA sagt:

    @Optimist
    http://www.migazin.de/2012/01/09/09-01-2012-indien-nazis-auslander-turken-migranten-sarrazin-agypten/

    Richtig, ich bin gut informiert (Neonazis in Russland – Angriff der rechten Schlägertrupps)
    Sie scheinbar nicht. Russland ist mittlerweile das große Vorbild für viele Rechte Bewegungen in Europa. Oder haben Sie schon mal davon gehört das die Polizei öffentlich z.B. bei Demonstrationen direkt mit rechten Schlägertrupps zusammenarbeitet.
    In Russland ist das so. Ich glaube es hat sich hier bisher noch keiner Gedanken darüber gemacht, wieso Polizisten häufig „Die Republikaner“ und andere Parteien wählen? Hat was mit dem dauerenden sich Beschäftigen müssen mit entsprechender Bevölkerungsgruppen zu tun.

    @Murat
    Was ist an der Musikgruppe schizophren?
    Schizophren ist für mich ein Rechtsverständnis eine Frau Namens Ferguson zu 22 Haft Gefängnis verurteilen zu wollen nur weil sie unmenschliche Zustände in einem Kinderheim gefilmt hat. Klar gehts immer noch schlimmer. In Syrien würde man die Frau denke ich gleich erschiessen. Aber da kriegt man richtig Lust auf Urlaub in der Türkei oder?
    Wenn Sie AHA schon erwähnen. Ich hätte da zwei Songs für Sie.
    1. Cry Wolf
    (Smashhit zur sich ewig hinziehenden Bundespräsidentendebatte und für unsere türkischen Nationalisten)
    2. Sun always shines on TV
    (Der Hit mit Wirkung von autogenem Training)
    Ich weiss nicht was Sie am 20. April vorhaben, aber am 23. April könnten wir zusammen den Geburtstag des neuen EU-Möchtegernanführers Egemen Bagis feiern.

    @Bierdurst
    Da sehe ich kein Problem für mich. Wer austeilt muss auch einstecken können. Außerdem werden sich noch einige in Zukunft wundern wenn das Volk merklich ärmer wird wie schnell die Leute dann auf der Straße sind und fordern werden das bestimmte Mitbürger doch bitte ausgewiesen werden. Das System funktioniert nur so lange wie es bezahlbar bleibt. Letztlich braucht es also eigentlich gar keiner rechten Schlägertrupps.

  7. Murat sagt:

    @Aha, ich sehe das genau so wie sie.“Wenn kein Geld dann Tote“ Nur das wenn es darauf ankommt, werden nach den Ausländern die Verlierer der Gesellschaft dran sein. Und ich kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass sie beide in diese Kategorie fallen. Um Gottes willen, ich verteidige hier nicht die Türkei, ich fühle mich als ein Freier und aufgeklärter Mensch, der sich die Mühe macht ihnen den Knigge im Umgang mit Menschen ein wenig näher zu bringen.

    Aber eins habe ich gelernt, die Türken wissen wie sie sich wehren können.

    Das muss ja grausam sein für sie, wenn man von beiden Seiten auf Aggression gefasst sein muss. Aber keine Sorge, Türkei bietet Ihnen beiden bestimmt Asyl. Ist schon sehr respektabel, wenn man weis wann der EU-Türke Geburtstag hat . Ihre Ängste müssen ja dem der 18 ähneln.
    Und schreiben sie hier bitte nicht das sie nicht wissen was 18 bedeutet, schauen sie auf Ihren Pullover, da steht es drauf. @Bierdurst: Du tust mir nur leid, Odin beschütze dich…….

  8. Murat sagt:

    @bierdurst, sorry habe gerade gesehen wie du aussiehst. Odin Allah, Gott, Jesus, Maria und alle Hinduistischen Gottheiten werden hier zusammen gebraucht. Hoffe nur das keiner von denen anfängt den anderen aus zu grenzen, dann bleibst du leider so allein.
    Aber du kannst ja noch die Orientierung ändern. Aber dann wirst du erst recht Probleme mit deines gleichen haben. Ist schon ärgerlich, dass ein Beutedeutscher besser informiert ist als einer der sich Bierdurst nennt.

    Mit sorge dein deutscher Kamerad Murat

    PS: Nicht zu vergessen, das die Türken an Nordkorea und Iran schuld sind. Nach zu lesen in der MM Ausgabe 2/1997.

  9. […] Edathy, einer Umfrage zufolge denkt mehr als die Hälfte der hier lebenden Türken und türkischstämmigen Deutschen, dass der […]

  10. […] und Meinungsforschungszentrums Data 4U, die im Auftrag der Hacettepe Universität in Ankara hatte gezeigt, dass das Vertrauen der türkeistämmigen Bevölkerung in Deutschland in die Sicherheitsbehörden […]


Seite 2/3«123»

Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...