MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Die Verhinderung der Sesshaftmachung] würde den Vorteil haben, dass das Interesse an einer Familienzusammenführung zurückgeht und damit uns erheblich geringere Infrastrukturkosten entstehen würden.

Ein Vertreter der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Weber, 1974

TV-Tipps des Tages

05.06.2011 – Jugend, Benedikt XVI, Kroatien, Istanbul, Irak, Hagia Sophia

Die TV-Tipps des Tages sind: Zukunft Jugend – Tugenden und Werte im 3. Jahrtausend; Papst Benedikt XVI. in Kroatien; unterwegs – Istanbul; Einmal Irak und zurück – Urlaub im Krisengebiet; Istanbuls Hagia Sophia

Zukunft Jugend – Tugenden und Werte im 3. Jahrtausend
Nehmen ohne zu geben? – Die Suche nach Verantwortung – Am Beispiel von drei Jugendlichen aus Bayern, die in verschiedenen Bereichen und auf unterschiedliche Weise Verantwortung übernehmen, gibt der Film Einblick in die Welt Jugendlicher, in der das Engagement für andere ganz einfach dazu gehört.

Die Jugend heute sieht sich weit komplexeren Herausforderungen gegenüber als jede Generation vor ihr, so die aktuelle Shell-Jugendstudie. Für die meisten Jugendlichen steht das Vorankommen auf dem eigenen Bildungsweg ganz oben. Trotzdem sind viele junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren bereit, sich auch sozial zu engagieren.

Der 23- jährige Andreas studiert Geschichte und Theologie in München und ist in der Katholischen Landjugend engagiert, seit kurzem sogar im Vorstand. Er gehört zur Mehrheit der Jugendlichen, die ein grundsätzliches Interesse daran bekunden, was in der Gesellschaft „abgeht“. Zugleich gehört er aber auch zur eher kleinen Gruppe derer, die bereit sind, ein längerfristiges und regelmäßiges Engagement in einer Organisation zu übernehmen.

Laura ist 19 und hat vor kurzem in München Abitur gemacht. Jetzt absolviert sie erst einmal ein Freiwilliges Soziales Jahr – auch in der Hoffnung, in dieser Zeit für sich selbst Orientierung zu finden. Im Münchner Blindeninstitut betreut sie Kinder, die mehrfach behindert sind. Die Arbeit ist anstrengend und abends ist Laura ziemlich erschöpft – aber auch erfüllt davon, dass das, was sie tut, Sinn macht.

Burak, 22, gehört zu den 40 Prozent Jugendlicher, die sich nicht in einem Verein oder in anderen verpflichtenden Strukturen einbringen. Wie viele junge Menschen kann er sich neben dem Studium zum Wirtschaftsingenieur an der Hochschule München und seinem Job als Taxifahrer nicht auch noch andere verpflichtende Tätigkeiten „aufhalsen“. Aber Null Verpflichtung heißt für ihn noch lange nicht Null Engagement. Buraks Familie stammt aus der Türkei. Er hat es über Umwege bis zum Abitur und jetzt an die Uni geschafft. Sein „Projekt“ ist es, andere beim sozialen Aufstieg mitzunehmen.

Jugendliche heute, besagen Studien, sind skeptischer als frühere Generationen, vor allem im Blick darauf, was der Einzelne in der Gesellschaft bewirken kann. Aber sie sind nicht grundsätzlich weniger engagiert. Doch wenn sie Verantwortung übernehmen, muss das kompatibel sein – mit ihrem Lebenslauf, mit den Erfordernissen und Ansprüchen, die die Gesellschaft in der globalisierten Welt an sie stellt. (08:45-09:15 • BR)

Papst Benedikt XVI. in Kroatien
Übertragung der Festmesse aus Zagreb mit Papst Benedikt XVI – Papst Benedikt XVI. besucht zum ersten Mal als Oberhaupt der Katholischen Kirche Kroatien. Seine 19. Auslandsreise führt ihn am 4. und 5. Juni nach Zagreb, wo er zum Abschluss eine Festmesse zelebriert.

Die kroatischen Bischöfe haben angekündigt, aus diesem Anlass einen „Nationalen Tag der Familie“ zu organisieren. Erzbischof Marin Srakic bezeichnete die Zusage des Papstes als gutes Zeichen, denn „wir befinden uns in Reformen, und wir brauchen Erneuerung“.

Benedikt XVI. ist nach Johannes Paul II. der zweite Papst, der seit dessen Unabhängigkeitserklärung 1991 Kroatien besucht. (10:00-12:10 • BR)

unterwegs – Istanbul
Reportage (Gesellschaft – Reisen/Urlaub/Touristik) – Moscheen, Bazare und Kaffee – Die Moderatorin Nicole Berchtold bereist Istanbul. Dabei fährt sie mit der Fähre über den Bosporus von Europa nach Asien. Im asiatischen Stadtteil Üsküdar trifft sie unter anderem eine Innenarchitektin, die als erste Frau eine Moschee gestaltet hat. Diese Moschee ist von Licht durchflutet und ganz anders als die traditionellen Gebetshäuser gebaut. In der weltberühmten Blauen Moschee erfährt Nicole Berchtold, dass der Gebetsruf zwar über eine Lautsprecheranlage kommt, aber immer noch live gesungen wird. Kulinarische Delikatessen gehören in Istanbul zum Alltag: Mit einem alteingesessenen Bäcker stellt Nicole Berchtold das Sesamgebäck Simit her, und ein junger Koch erklärt ihr die türkische Straßenküche. Das geflügelte Wort „Kaffeesatz-Lesen“ hat in Istanbul noch heute Tradition. „unterwegs – Istanbul“ geht auf Entdeckungstour durch die Stadt am Bosporus. (13:05-13:45 • 3sat)

Einmal Irak und zurück – Urlaub im Krisengebiet
Menschen – Abenteuer – Sie sind jung, suchen das Abenteuer und den Kontakt zu fremden Kulturen: Max, Joy und Hjördis, drei Backpacker aus Deutschland, wagen in ihren Semesterferien die etwas andere Reise.

Das Ziel ist der Irak – ein Land, das bis heute als unsicher und risikoreich gilt. „Für mich ist der Irak ein Mosaik aus unfassbar verschiedenen Menschen, Religionen und ganz persönlichen Geschichten, die ich kennenlernen will“, sagt Max Mille, Musikstudent aus Köln. Freunde und Familie in Deutschland haben ihm natürlich von der Reise abgeraten und vor den Risiken gewarnt. Doch das schreckt die neugierigen Rucksacktouristen nicht ab. Im Gegenteil: „Ich glaube, es ist gefährlicher in Deutschland Auto zu fahren, als im Irak herumzureisen“, meint die 19-jährige Joy Neuhaus und lacht verschmitzt.

Die Reise führt die drei Deutschen vom südöstlichen Zipfel der Türkei bis nach Erbil – der Kurden-Metropole im Irak. Sie feiern mit hunderttausenden Kurden das Newroz-Frühjahrs-Fest und lernen die Situation der Kurden in der Türkei kennen. Sie erleben den malerischen Ort Hasankeyf, der zwar noch immer seine faszinierende, jahrhundertealte Tradition entfaltet – aber gleichzeitig durch ein Staudammprojekt vom Untergang bedroht ist.

Ganz anders die Reise durch den Irak: Überall befinden sich Checkpoints mit schwer bewaffneten Soldaten. Und plötzlich fährt auch die Angst mit, als die Touristen hören, dass nur 200 Kilometer entfernt zahlreiche Menschen durch einen Anschlag gestorben sind.

„Einmal Irak und zurück“ ist kein gewöhnlicher Reisefilm, sondern zeigt eindrücklich, wie junge, abenteuerhungrige Deutsche die Welt auf ihre Weise entdecken. Sie begegnen dabei den heldenhaften Peshmerga-Soldaten in den Bergen und jungen Irakern, die nach Jahrzehnten – geprägt durch Krieg und Unterdrückung – endlich wieder an ihre Zukunft glauben. (17:15-18:00 • SWR BW, SWR RP, SWR SR)

Istanbuls Hagia Sophia
Kirche, Moschee, Museum (21:15-22:15 • N24)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...