Militäroffensive

Myanmar weist UN-Vorwurf der Verfolgung der Rohingya zurück

09.11.2017

Das arme Bangladesch hat schon rund eine Million Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen. Ihre Lage ist katastrophal - und ihre Aussicht auf Rückkehr ungewiss. Derweil weist Myanmar Kritik von sich. Hilfswerke warnen: Täglich sterben Flüchtlingskinder in Lagern.

UN verlangen Zugang

Suu Kyi verurteilt erstmals Gewalt in Rohingya-Gebieten

20.09.2017

Aung San Suu Kyi, Arakan, Myanmar, Muslime, Völkermord, Friedensnobelpreisträgerin
Die Rohingya-Minderheit in Myanmar erlebt seit Wochen Gewalt und Vertreibung. Nun brach Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ihr Schweigen. Doch die Rede der faktischen Regierungschefin enttäuschte viele. Ihre Aussagen blieben vage.

Vereinte Nationen

Zahl der Flüchtlinge in Zentralafrika auf Höchststand

19.09.2017

Flüchtlinge, Flüchtling, Afrika, Chad, Sudan, Flucht
Die Zahl der Flüchtlinge in Zentralafrika hat mit 1,1 Millionen Menschen einen neuen Höchststand erreicht. Die Vereinten Nationen warnt vor ausufernder Gewalt und Völkermord.

Grausame Militäroperationen

Vereinte Nationen sehen „ethnische Säuberung“ in Myanmar

12.09.2017

Die UN bezeichnet die Verfolgung muslimischer Minderheiten in Myanmar "ethnischen Säuberung". Es würden grausame Militäroperationen durchgeführt. Die Bundesregierung zeigt sich besorgt und ruft zu Frieden auf.

Völkermord in Myanmar

Die Freiheits-Ikone und der Krieg gegen die Rohingya-Muslime

06.09.2017

Aung San Suu Kyi, Arakan, Myanmar, Muslime, Völkermord, Friedensnobelpreisträgerin
Kritik prallt offenbar an Aung San Suu Kyi ab. Die Verfolgung der Rohingya scheint Myanmars Friedensnobelpreisträgerin und De-facto-Regierungschefin ignorieren zu wollen. Einige sehen sie gar als Verteidigerin der Gewalt. Von Nicola Glass Von Nicola Glass

Keine individuelle Entschädigung

Herero und Nama bekräftigen Schadenersatzforderungen

24.02.2017

Herero, Nama, Völkermord
Seit mehreren Jahren fordern Vertreter der Herero und Nama von Deutschland Entschädigungszahlungen und eine Entschuldigung für den Genozid auf dem Gebiet des heutigen Namibia. Nun konkretisierten sie ihre Forderungen nach Wiedergutmachung.

Deutschland lehnt Entschädigung ab

Klage gegen Deutschland wegen Völkermords in Namibia

09.01.2017

Herero, Nama, Völkermord
Opfervertreter der Herero- und Nama-Völker haben Deutschland verklagt. Sie fordern Beteiligung an Regierungsverhandlungen und Reparationen für den Völkermord. Deutschland hingegen verhandelt direkt mit der namibischen Regierung.

Umgang mit Völkermord

Regierung lehnt Entschädigung an Herero und Nama ab

17.10.2016

Herero, Nama, Völkermord
Vertreter der Herero und der Nama fordern eine Mitwirkung bei den Verhandlungen über die Aufarbeitung des Völkermordes im ehemaligen Deutsch-Südwest-Afrika. Reparationszahlungen müssten bei den Nachfrahren der Opfer ankommen und nicht beim Staat Namibia. Das lehnt die Bundesregierung bisher ab.

"Dort trägt sich etwas Schreckliches zu"

Der Massenmord an den Kiewer Juden vor 75 Jahren

29.09.2016

Die Schlucht von Babi Jar wurde im Zweiten Weltkrieg zum Massengrab für die Kiewer Juden. Die Deutschen verübten dort nach dem Angriff auf die Sowjetunion eines der grausamsten Massenverbrechen des Krieges. Von Jürgen Prause

Armenien-Resolution

Türkischer TV-Sender nimmt deutsche Kindersendung aus dem Programm

22.06.2016

Logo, Nachrichten, Kinder, ZDF, Kika
Die Aufregung um die Armenien-Resolution im Bundestag ebbt nicht ab. Nun hat der türkische TV-Sender "Kanal D" eine Zusammenarbeit mit dem ZDF beendet. Die Nachrichtensendung für Kinder "logo!" sei wegen Zuschauerbeschwerden aus dem Programm genommen worden.