Kein Hass, keine Hetze

Keine Ermittlungen nach Antisemitismus-Eklat zur documenta

18.04.2023

documenta, Kunst, Ausstellung, Schild, Kassel
Die Antisemitismusvorwürfe rund um die Kunstschau documenta fifteen schlugen im vergangenen Jahr hohe Wellen. Ansatzpunkte für strafrechtliche Ermittlungen sieht die Staatsanwaltschaft Kassel nach einer Reihe von Anzeigen nicht: kein Hass, keine Volksverhetzung, keine Beleidigung.

Kunsthochschule Hamburg

Wie Studierende mit umstrittenen Ruangrupa-Künstlern arbeiten

14.03.2023

documenta, Kunst, Ausstellung, Schild, Kassel
Ruangrupa-Künstler sorgten auf der documenta 2022 mit antisemitischen Symbolen für einen Skandal. Zwei von ihnen arbeiten jetzt als Dozenten an der Hamburger Kunsthochschule. Studierende ziehen nach dem ersten Semester ein positives Fazit. Von

Fazit zum Abschluss

Die umstrittene „documenta fifteen“, eschmäht, aber nicht gescheitert

22.09.2022

documenta, Gebäude, Museum, Kunst, Kassel, Menschen
Die Weltkunstausstellung documenta geht am 25. September zu Ende. Ihre Andersartigkeit kam nicht überall gut an. Antisemitische Bildmotive überschatteten das neuartige Kunstverständnis der Kuratoren. Von

Untersuchungsausschuss gefordert

Streit über Antisemitismus auf der documenta eskaliert

13.09.2022

documenta, Kunst, Ausstellung, Schild, Kassel
Der seit Jahresanfang währende Streit um Antisemitismus auf der „documenta fifteen“ eskaliert weiter. Die Kuratoren weisen Kritik als eurozentrisch und deutschzentrisch zurück. Die Jüdische Gemeinde Kassel ist empört.

Debatte geht weiter

documenta-Kuratoren wehren sich gegen Zensur

31.08.2022

documenta, Kunst, Ausstellung, Schild, Kassel
Die Kuratorengruppe ruangrupa auf der „documenta“ wehrt sich gegen Forderungen, die Ausstellung bis zur Klärung möglicher antisemitischer Inhalte auszusetzen. Das sei eine „mögliche Lehrbuchdefinition von Zensur“.

documenta

Algerisches Kollektiv rechtfertigt umstrittene Zeichnungen

09.08.2022

documenta, Kunst, Ausstellung, Schild, Kassel
Das algerische Kollektiv hat die auf der documenta unter Antisemitismus-Verdacht stehenden Zeichnungen verteidigt. Sie zeigten Kritik an der israelischen Besatzung in Palästina und richteten sich nicht gegen Juden. Die Gleichsetzung mit Antisemitismus sei falsch.

documenta fifteen

Antisemitismus und Kunst

28.07.2022

Prof. Dr. Astrid Messerschmidt, Professor, Migration, Menschenrechte, Humanwisschenschaften, Sozialwissenschaften
Worin geht es in dem Konflikt um antisemitische Elemente in der Kunst? Unschuld? Schließlich ist Unschuld hierzulande eine begehrte Position. Von

Lage auf documenta

Gemälde entfernt, doch eine Spaltung bleibt

27.06.2022

documenta, Gebäude, Museum, Kunst, Kassel, Menschen
Das Riesengemälde mit judenfeindlichen Motiven auf der documenta ist abgehängt. Trotz einer Entschuldigung des Kuratorenkollektivs Ruangrupa sind die Wunden auf der Ausstellung noch nicht verheilt. Von

Nebenan

Des Pudels Kern

27.06.2022

Sven Bensmann, Migazin, Kolumne, Bensmann, Sven
Wenn es so etwas wie eine „abendländische Kultur“ gibt, dann ist sie vor allem eine Kultur der Doppelmoral: Für uns gilt der eine Standard, für alle anderen ein anderer. Von

Antisemitismus

documenta-Generaldirektorin will Ausstellung untersuchen lassen

23.06.2022

documenta, Ausstellung, Kunst, Wand, Stühle, Tische
Die documenta-Generaldirektorin Schormann will nach heftiger Kritik untersuchen lassen, ob auf der Kunstschau weitere judenfeindliche Werke gezeigt werden. Ein Versäumnis bestritt sie. Für das künstlerische Programm sei sie nicht zuständig.