Clemens Becker, Migazin, Sprache, Linguistick, Integration, Rassismus, Diskriminierung

Clemens Becker

Clemens Becker ist geboren in Hessen und später durch seinen Master in Spanien mit dem Thema Migration in Berührung gekommen. Dabei sind ihm die Phänomene Mehrsprachigkeit, die Veränderung der Sprachstile in einem immer multilingualer werdenden Land und die Wahrnehmung dieser Sprachstile in unserer Gesellschaft besonders wichtig geworden. Diesen Themen widmet er gerne seine Gedanken.

Ja, nein, jein

Plädoyer für die Enthaltung zum Chancen-Aufenthaltsrecht

17.01.2023

Das Chancen-Aufenthaltsrecht ist seit Jahresbeginn da. Zum Glück, teilweise. Unbeherzigt blieben mahnende Worte der Linken. Ein Muster, das sich wiederholt.

Anwerbung von Fachkräften

Mangelnde Solidarität mit Herkunftsländern

06.11.2022

Fachkräfte anzuwerben ist ichbezogen und sozial ungerecht! Das Konzept der Zirkulärmigration dagegen birgt eine mögliche Alternative zur Fachkräfteanwerbung.

Kein Stigma

Die integrierende Gesellschaft – am Beispiel der Sprache

30.06.2022

Eine ernsthaft integrierende Gesellschaft ist eine multilinguale Gesellschaft. Das zu erkennen ist aus moralischer und aus rationaler Perspektive wichtig.

Diskriminierung von Sprache

Eine internationale Betrachtung der Welt des Linguizismus

11.05.2022

Linguizismus ist strukturell und institutionalisiert. Zweitgenanntes lässt sich durch Zuhilfenahme eines Instruments verdeutlichen.

Linguizismus

Ich höre, wie du sprichst, und weiß dann, wer du bist …

17.03.2022

Sprechweisen sind ebenso wie das äußere Erscheinungsbild Diskriminierungsgegenstand – in Form von linguistischem Ethnozentrismus oder Linguizismus