Anzeige
Familie, Vater, Mutter, Kind, Großeltern, Oma, Opa, Generation
Familie in drei Generationen © 123rf.com

Amtliche Statistik

Immer mehr Migranten sprechen zu Hause nur noch Deutsch

Welche Sprachen Migranten zu Hause sprechen, ist eine Frage der Generation: Wie Statistikämter in NRW und Bayern mitteilen, spricht etwa jede dritte Befragte zu Hause nur noch Deutsch - Tendenz steigend.

Montag, 25.09.2023, 20:00 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 25.09.2023, 16:50 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |  

Fast ein Drittel der Menschen mit Migrationshintergrund in Nordrhein-Westfalen und Bayern spricht nach eigenen Angaben daheim nur noch ausschließlich Deutsch. Das geht aus Zahlen des Mikrozensus hervor, die das Statistische Landesamt in NRW und Bayern am Montag veröffentlicht haben.

Demnach sprechen 29 Prozent der 5,56 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in NRW daheim ausschließlich nur noch Deutsch. 52 Prozent verwenden neben Deutsch noch mindestens eine weitere Sprache und nicht einmal ein Fünftel (18,7 Prozent) der Befragten gab an, zu Hause ausschließlich eine ausländische Sprache zu sprechen. Diese Personengruppe verständigte sich am häufigsten auf Türkisch, Arabisch, Russisch und Polnisch.

___STEADY_PAYWALL___

Eine Frage der Generation

Das bayerische Statistikamt gibt an, dass der Anteil eine Frage der Generation sei. So unterhalte sich ein Viertel der nach Bayern zugewanderten Menschen daheim nur auf Deutsch. Bei deren Kindern – also der zweiten Generation – sei es mehr als die Hälfte. In Bayern sprachen die Befragten neben Deutsch am häufigsten Russisch, Türkisch und Rumänisch zu Hause. Knapp ein Fünftel sprach demzufolge dort ausschließlich eine ausländische Sprache. Der Großteil davon waren Menschen, die aus dem Ausland nach Deutschland zugewandert sind.

Laut Landesamt lebten in Bayern im Jahr 2022 rund 3,8 Millionen Menschen mit Migrationsgeschichte. Knapp die Hälfte seien deutsche Staatsbürger, die in Deutschland geboren worden seien.

Zu den Personen mit Migrationshintergrund zählen Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit und Personen, die nach 1955 in das Gebiet der heutigen Bundesrepublik Deutschland zugewandert sind und Personen mit mindestens einem zugewanderten Elternteil. Angaben zur im Haushalt vorwiegend gesprochenen Sprache werden seit 2017 im Mikrozensus erhoben. (dpa/mig) Aktuell Gesellschaft

Zurück zur Startseite
MiGLETTER (mehr Informationen)

Verpasse nichts mehr. Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über das Wichtigste zu Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Unterstüzte diese Arbeit und verpasse nichts mehr: Werde jetzt Mitglied.

MiGGLIED WERDEN
Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)