Brand, Brandanschlag, Feuer, Holz
Brand (Symbolfoto) © Alexas_Fotos @ pixabay.com (Lizenz), bearb. MiG

Polizei Ermittelt

Bewohner stirbt nach Brand in Asylunterkunft

Mitten in der Nacht bemerkt ein Nachbar Feuerschein an einer Asylunterkunft im niedersächsischen Fredenbeck bei Stade. Der Brand kann zwar gelöscht werden, aber am Ende stirbt ein Mensch. Feuerursache im Keller ist bislang ungeklärt.

Montag, 22.06.2020, 5:21 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 21.06.2020, 15:46 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Bei einem Brand in einer Asylunterkunft in Fredenbeck im niedersächsischen Landkreis Stade ist in der Nacht zum Freitag ein Mann ums Leben gekommen. Wie die Freiwillige Feuerwehr mitteilte, war das Feuer aus bislang ungeklärter Ursache im Keller des ehemaligen Hotels ausgebrochen. Bei der Durchsuchung des Gebäudes wurde ein nach Polizeiangaben 25-jähriger Bewohner bewusstlos aufgefunden. Er starb noch während des Einsatzes. Die weiteren Bewohner blieben unverletzt.

Anzeige

Ein aufmerksamer Nachbar war durch das Bellen seiner Hunde wach geworden und hatte den Feuerschein an dem Gebäude auf der gegenüber liegenden Straßenseite entdeckt. Unter schwerem Atemschutz konnten die Feuerwehrleute den Brand bekämpfen und löschen. Polizeibeamte aus Stade und Tatortermittler haben die ersten Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Grund für den Ausbruch des Feuers sei noch ungeklärt, sagte ein Polizeisprecher. Hinweise auf ein Fremdverschulden lägen bisher nicht vor.

___STEADY_PAYWALL___

Gebäude unbewohnbar, Flüchtlinge verlegt

Genaue Ergebnisse der Untersuchungen werden erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet. Sie sollen nach Polizeiangaben in den kommenden Tagen anlaufen. Das Gebäude ist vorerst unbewohnbar, die dort lebenden Flüchtlinge wurden anderweitig untergebracht. Der Gesamtschaden wird vorläufig auf mindestens 150.000 Euro geschätzt.

Die Asylunterkunft war schon mehrfach in den Schlagzeilen. So starben dort im vergangenen Jahr zwei Flüchtlinge nach Messerattacken von Mitbewohnern. Auch gebrannt hatte es in dem Gebäude schon mehrfach. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)