BAMF, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Asyl, Flüchtling
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) © MiG

Bundesregierung

Zu wenig Dolmetscher für Asylverfahren

Laut Bundesregierung gibt es einen enormen Engpass bei Dolmetschern für Asylverfahren - vor allem auf den ländlichen Gebieten. Besonderen Bedarf gebe es für Arabisch, Kurdisch, Persisch, das afghanische Paschto sowie Sprachen aus Äthiopien und Eritrea.

Montag, 23.05.2016, 8:21 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 23.05.2016, 22:22 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Für die Anhörung von Asylbewerbern stehen dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zu wenig Dolmetscher zur Verfügung. Das betreffe besonders Asylbewerber aus Hauptherkunftsländern wie Afghanistan, Eritrea, Syrien und Irak, berichtete die Rheinische Post unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Demnach verfügte das Bundesamt Ende April 2016 über insgesamt rund 3.100 Dolmetscher.

Anzeige

Bei 364.000 anhängigen Asylverfahren Ende vergangenen Jahres komme ein Dolmetscher auf 117 Verfahren, hieß es. Engpässe gebe es vor allem in der Fläche, weil sich die Dolmetscherkapazitäten auf die städtischen Räume konzentrierten. Videodolmetscher seien im vergangenen Jahr in keinem Fall, in diesem Jahr erst 14 Mal eingesetzt worden. Besonderen Bedarf gebe es für Arabisch, Kurdisch, Persisch, das afghanische Paschto sowie Sprachen aus Äthiopien und Eritrea.

Der Mangel an Dolmetschern für Hauptherkunftssprachen wie Arabisch, Kurdisch, Persisch, Paschtu oder Tigrinya sei auch einer der Gründe, warum die Flüchtlinge weiter ewig auf ihre Anhörung warten müssten, sagte Grünen-Politikerin Luise Amtsberg der Zeitung. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)