Noch viel zu tun

Spezielle Pflegeangebote für Migranten gefordert

In den kommenden Jahren wird die Zahl pflegebedürftiger Menschen mit einem Migrationshintergrund deutlich steigen. Das ist Fakt. Von einem kultursensiblen Pflegesystem ist Deutschland dennoch entfernt, wie eine Studie zeigt.

Montag, 01.12.2014, 8:21 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 01.12.2014, 17:49 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Die Zahl älterer und pflegebedürftiger Menschen mit einem Migrationshintergrund wird in den kommenden Jahren deutlich steigen. Deshalb müsse sich das Pflegesystem auf den zunehmenden Bedarf an kultursensibler Pflege einstellen, sagten Baden-Württembergs Integrationsministerin Bilkay Öney und Sozialministerin Katrin Altpeter (beide SPD) am Donnerstag in Mannheim bei einem Infotag zur kultursensiblen Altenpflege.

Gründe für mehr ältere und pflegebedürftige Menschen mit ausländischen Wurzeln seien der demografische Wandel, veränderte Familienstrukturen und die zunehmende Erwerbstätigkeit von Frauen, die Ältere bislang häufig zu Hause gepflegt haben. Pflegeheime und ambulante Dienste seien daher gefordert, Konzepte zu entwickeln und umzusetzen, um ihre medizinischen und pflegerischen Angebote auf den spezifischen Bedarf dieser Migranten auszurichten.

___STEADY_PAYWALL___

Eine von Altpeter in Auftrag gegebene Studie der Universität Heidelberg zeige, dass die Versorgungsstrukturen noch nicht ausreichend auf die besonderen Bedürfnisse von pflegedürftigen Menschen mit Migrationshintergrund ausgerichtet seien. Auch fänden sich viele Betroffene und ihre Angehörigen im deutschen Pflegesystem nur schwer zurecht. «Gerade im Alter spielen kulturelle Gepflogenheiten und religiöse Werte für viele Menschen eine große Rolle», betonte Altpeter. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)