Gericht entscheidet

Serbien ist kein sicherer Herkunftsstaat

Asylanträge von Roma aus Serbien sind nicht automatisch unbegründet. Zu dieser Einschätzung kommt das Verwaltungsgericht Münster. Ganz anders die Bundesregierung, sie möchte Serbien zum sicheren Herkunftsstaat machen. Der Bundesrat wird den Streit entscheiden.

Freitag, 05.09.2014, 8:22 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 08.09.2014, 0:10 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Nach dem Willen der Bundesregierung gelten Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina in Zukunft als sogenannte sichere Herkunftsstaaten. Mit den Stimmen der schwarz-roten Regierungskoalition passierte ein entsprechendes Gesetz bereits den Bundestag. Das Gesetz soll auch vom Bundesrat abgenickt werden.

Da schwarz-rot im Bundesrat aber keine Mehrheit hat, hängt das Gesetz vom Segen der Grünen ab. Die Linkspartei dürfte die Zustimmung kategorisch ablehnen. Aus gutem Grund, wie eine jetzt bekannt gewordene Entscheidung des Verwaltungsgerichts Münster vom 8. Juli zeigt.

___STEADY_PAYWALL___

Nicht offensichtlich unbegründet
Darin erklären die Richter, dass nach der aktuellen Auskunftslage „ernstliche Zweifel an der Entscheidungspraxis des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge“ bestehen, Asylanträge von Roma aus Serbien als „offensichtlich unbegründet abzulehnen“.

Nach Überzeugung der Richter kann man nicht ausschließen, dass Asylantragsstellern im Falle ihrer Rückkehr nach Serbien beachtliche Nachteile drohen. Schließlich liege auch keine eindeutige Auskunftslage vor, die die Ablehnung der Asylanträge „als offensichtlich unbegründet rechtfertigt“, so die Richter.

Es bleibt spannend
Mit dieser Begründung wird das Vorhaben der Bundesregierung auf den Kopf gestellt. Insofern bleibt es spannend, wem die Grünen folgen: der Rechtsprechung oder dem Bundesinnenministerium. Das Ministerium möchte mit der Neuregelung Asylanträge von Menschen aus den drei Ländern leichter ablehnen können. Die Abstimmung im Bundesrat ist angesetzt für den 19. September. (hs)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Pingback: Flüchtlinge: Unions-Innenminister wollen Asylverfahren beschleunigen - MiGAZIN

  2. Pingback: Winfried Kretschmann - Grün allenfalls hinter den Ohren - MiGAZIN