TV-Tipps des Tages

16.12.2013 – Migration, Türkei, Gysi, Ausländer, Stasi, DDR, Integration

TV-Tipps des Tages sind: Welt in Bewegung: Migration als Ausweg - Die Geschichte der Menschheit ist auch eine Geschichte der Migration; Zu Hause in Deutschland: Merhaba heißt guten Tag. Eren ist in seinem deutschen Umfeld gut integriert; Gysi und die Stasi

Von Montag, 16.12.2013, 8:18 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 15.12.2013, 12:28 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Welt in Bewegung
Migration als Ausweg – Die Geschichte der Menschheit ist auch eine Geschichte der Migration; Grenzen überschreiten gehört zum menschlichen Grundcharakter. Die sechsteilige Sendereihe „Welt in Bewegung“ ist eine filmische Reise zu den Ursachen und Wirkungen, zu den Problemen und Chancen der Migration. Sie untersucht die unterschiedlichsten Aspekte der Wanderungen, deren Motivationen meist politische, historische, wirtschaftliche, religiöse, ökologische oder demographische Ursachen hatten und haben. Mo, 16. Dez • 08:30-09:00 • BR-alpha

Zu Hause in Deutschland
Merhaba heißt guten Tag. Eren ist in seinem deutschen Umfeld gut integriert. Und doch spürt er deutlich seine türkischen Wurzeln und feiert begeistert mit seinen Freunden und seiner Familie die türkischen Feste. Eren ist der Sohn türkischer Eltern, die seit langem in Deutschland leben. In seinem deutschen Umfeld gut integriert, spürt er dennoch seine türkischen Wurzeln, feiert begeistert die türkischen Feste mit seiner Familie und deren Freunden: Dann ist es wie eine kleine Türkei – ein Vorgeschmack auf die großen Ferien, die Eren am liebsten bei seinen Großeltern in der Türkei verbringt. Mo, 16. Dez • 14:00-14:15 • BR-alpha

___STEADY_PAYWALL___

Gysi und die Stasi
Dokumentation – Ein Politiker im Zwielicht – Film von Hans-Jürgen Börner und Silke König. Gregor Gysi ist ein beliebter Gast in den Talkshows auf allen Kanälen. Er gilt als schlagfertig, witzig und unterhaltsam.

Doch immer wieder sieht er sich mit dem Vorwurf konfrontiert, dass er zu DDR-Zeiten mit der Stasi kooperiert habe. Dagegen wehrt er sich seit Jahren – politisch und auch juristisch. Viele erfolgreiche Gerichtsurteile hat er gegen jene Journalisten, Politiker, Bürgerrechtler und Wissenschaftler erstritten, die diese Stasi-Tätigkeit behaupten. In einem Rechtsstreit mit dem NDR ging er noch weiter. Er bestritt nicht nur eine IM-Tätigkeit, sondern behauptete darüber hinaus in einer Eidesstaatlichen Erklärung: „Ich habe zu keinem Zeitpunkt über Mandanten oder sonst jemanden wissentlich oder willentlich an die Staatssicherheit berichtet.“ Im Klartext: Keine Gespräche über Personen mit der Stasi. Doch stimmt das wirklich? Mo, 16. Dez • 23:55-00:40 • Das Erste (ARD)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)