Türkische Presse Türkei

24.03.2012 – Syrien, Wilders, USA, Islam, Israel, EU-Sanktionen, Real Madrid

Die Themen des Tages sind: 500 Soldaten für Pufferzone auf Erkundung; Geldgeber von Wilders ist Israel: Es sei herausgekommen, dass die Finanzquellen des für seine Islam- und ausländerfeindlichen Äußerungen bekannten niederländischen Politikers Geert Wilders; "EU-Sanktionen für die ganze Familie"; Real Madrid Insel

Von TRT Samstag, 24.03.2012, 15:38 Uhr|zuletzt aktualisiert: Samstag, 24.03.2012, 15:41 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

500 Soldaten für Pufferzone auf Erkundung
Yeni Şafak berichtet unter der Schlagzeile, „500 Soldaten für Pufferzone auf Erkundung“ Ankara habe gegen einen eventuellen Flüchtlingsstrom aus Syrien vorsorglich die Arbeiten für eine Pufferzone an der Grenze in Angriff genommen. Im Detail der Meldung wird darauf hingewiesen, dass 500 Soldaten 20 Kilometer im Landesinneren von Syrien auf Erkundung eines Gebiets für eine Pufferzone seien. Des Weiteren wird in der Zeitungsnachricht darauf verwiesen, dass die Pufferzone auch die grenznahen Städte mit einbeziehen werde, in denen die Terrororganisation mit Unterstützung des syrischen Machthabers versuche eine Einfluss-Region zu bilden.

___STEADY_PAYWALL___

„EU-Sanktionen für die ganze Familie“
„EU-Sanktionen für die ganze Familie“ lautet eine Schlagzeile von Sabah. Die Europäische Union habe nach männlichen Familienmitgliedern von Beschar Assad, nun auch seine Ehefrau Esma, Mutter Enise, Schwester Büşra sowie die Schwägerin Sare auf die schwarze Liste aufgenommen. In der Zeitungsmeldung werden die Leser informiert, dass die EU-Außenminister beim Treffen in Brüssel den Familienmitgliedern von Beschar Assad zusätzliche Sanktionen verhängt haben. Darüber hinaus sollen acht hochrangige Regime-Funktionäre ebenfalls auf der Liste aufgeführt werden. Das Reiseverbot für Esma Assad gelte nicht für Großbritannien, da sie britische Staatsbürgerin sei.

Geldgeber von Wilders ist Israel
Star schreibt unter der Schlagzeile, „Geldgeber von Wilders ist Israel“ es sei herausgekommen, dass die Finanzquellen des für seine Islam- und ausländerfeindlichen Äußerungen bekannten niederländischen Politikers Geert Wilders, die in den USA einflussreichen israelischen Lobbys seien.

Nach seinem Rücktritt von der rassistischen niederländischen Partei PVV, habe Hero Brinkmann zugestanden, dass die israelischen Lobbys in den USA der rassistischen Freiheitspartei unter Vorsitz von Geert Wilders großer Beträge zugewendet haben. Jedoch habe Brinkmann nicht erklärt, für welche Zwecke diese Gelder genutzt wurden.

Real Madrid Insel
Vatan berichtet unter der Überschrift, „Real Madrid Insel“ dass die Vereinigten Arabischen Emirate auf einer 430 Tausend Quadratmeter großen Insel das Königtum Real Madrid bauen werden.

Der zweitreichste Fußballklub der Welt habe mit dem Golfstaat um die Markenkennung zu steigern, ein Abkommen unterzeichnet. Gemäß dem Abkommen werde die Insel Ras al Khaimah bis Januar 2015 in eine „Real Madrid-Insel“ verwandelt werden. Die Baukosten habe man mit 1 Milliarde Euro beziffert. Die Insel werde nach Erwartungen jährlich etwa 1 Million Touristen empfangen.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. FreeSpeech sagt:

    Star schreibt unter der Schlagzeile, “Geldgeber von Wilders ist Israel” es sei herausgekommen, dass die Finanzquellen des für seine Islam- und ausländerfeindlichen Äußerungen bekannten niederländischen Politikers Geert Wilders, die in den USA einflussreichen israelischen Lobbys seien.

    Und ich Dummerchen dachte immer die kämen aus Saudi Arabien…