Anzeige

Deutsche Presse

08.12.2010 – Integrationsgesetz, Islam, Bildung, Pisa, Wikileaks, Türkei

Die Themen des Tages sind: Zustimmung für Integrationsgesetz; De Maizière gegen Sonderbehandlung des Islam;Zöllner: Ergebnisse kein Grund zum Zurücklehnen; Böhmer fordert Länder zur Bildungsoffensive auf; Deutschland holt bei Pisa auf; Wikileaks-Gründer Assange stellt sich der Polizei; Erdogan: Keine Basis für bessere Beziehungen zu Israel

Von Mittwoch, 08.12.2010, 8:20 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 07.12.2010, 23:08 Uhr Lesedauer: 3 Minuten  |   Drucken

Vertreter von Migrantenorganisationen haben das neue Berliner Integrationsgesetz als „Schritt in die richtige Richtung“ bezeichnet. +++ Bei der Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft in Deutschland darf der Staat aus Sicht von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) keine Abstriche machen. +++ Bildungserfolg und die Chance auf den sozialen Aufstieg dürften in Deutschland nicht weiter von der Herkunft abhängig sein. +++ Deutschland ist beim Pisa-Test aus Sicht von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) noch nicht am Ziel – trotz deutlich besserer Ergebnisse. +++ Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, ist in Großbritannien festgenommen. +++ Ankara besteht nach wie vor auf Forderung nach Entschuldigung für Militäroperation gegen Gaza-Hilfsflotte.

Anzeige

Integration und Migration

___STEADY_PAYWALL___

Böhmer fordert Länder zur Bildungsoffensive auf

Deutschland

Pisa-Studie

Ausland

Wikileaks-Gründer Assange stellt sich der Polizei

Korea-Konflikt

Türkei

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Vanessa sagt:

    Hallo,

    Wurde Dogan Akhanli schon zu Prozessbeginn von der deutschen Presse vergessen? Heute beginnt sein Prozess in Istanbul, ein Schriftsteller türkischer Herkunft und mit deutschem Pass (die türkische Staatsbürgerschaft wurde ihm aberkannt), der wegen fadenscheiniger Vorwürfe im Gefängniss sitzt. Ein Racheakt der türkischen Jsutiz an einem unbequemen Schriftsteller, der sich auch in Deutschland gegen politische Gewalt engagiert. Die detuschen REgierung und die das Auswärtige Amt halten sich bedeckt, es bleibt nur zu hoffen, dass die deutsch Presse ihn nicht fallen lässt. Schließlich ist er ja „nur “ ein Schriftsteller und kein Wirtschaftsvertreter…

  2. Pingback: 08.12.2010 – Integrationsgesetz, Islam, Bildung, Pisa, Wikileaks …

  3. Maria sagt:

    Vanessa, Dogan Akhanli wurde nicht vergessen.
    DIE WELT, WELTonline und Focus online berichten über seine Freilassung.
    Dass er von der deutschen Presse nicht vergessen wird, dafür sorgt sein Schriftstellerkollege Günter Wallraff, der auch als Prozessbeobachter in Istanbul war.
    LG
    Maria