Zwischenbilanz

Nach dem Relaunch

Heute geht die zweite Woche nach dem MiGAZIN Relaunch zu Ende und es ist an der Zeit, eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen - auf dem neuen MiGBLOG natürlich.

Von Freitag, 24.09.2010, 8:45 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 24.09.2010, 3:55 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Wie es ausschaut, haben wir mit dem neuen Design ein gutes Händchen bewiesen. In unserer Umfrage votierten 76 Prozent für „gefällt mir“. Was uns aber noch mehr gefreut hat, waren die Glückwunschkommentare auf MiGAZIN und die zahlreichen E-Mails mit vielen, vielen Nettigkeiten. Eine Weile lang saßen wir ziemlich verlegen vor unseren Rechnern. Vielen Dank dafür!

Zu unserer Überraschung verlief der Relaunch relativ problemlos. Zumindest am Frontend dürften keine gravierenden Mängel aufgefallen sein. Lediglich mit dem Newsletter gab es Probleme mit der korrekten Verlinkung, die wir aber schnell beheben konnten.

Im Backend gab und gibt es natürlich noch einige Kleinigkeiten, die wir nach und nach ausbessern werden. Beispielsweise funktioniert die Erfassung unserer Beiträge von Google-News noch nicht so, wie wir uns das vorstellen. Auch die Ladezeit einiger Seiten lässt noch zu wünschen übrig. Alles in allem können wir aber ganz zufrieden sein.

Parallel zu diesen Arbeiten drängen sich aber auch schon neue Features auf. Seit dem Relaunch von MiGAZIN erreichen uns täglich viele E-Mails mit Hinweisen auf interessante Veranstaltungen, Neuerscheinungen oder Aufführungen. Gerne würden wir jedes dieser Mails berücksichtigen, was leider noch nicht möglich ist. Die Betonnung liegt aber auf „noch“, da wir bereits an einer Lösung arbeiten. Dazu bald mehr.

Besonders erfreut sind wir über die Wirkung unserer Netiquette. Obwohl die üblichen verdächtigen Internetportale erste Links auf MiGAZIN gesetzt haben, müssen wir bei Weitem nicht so viele Kommentare löschen, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Schön!

Sehr gefreut haben uns natürlich die zahlreichen Spenden, die auf unserem PayPal Konto eingegangen sind. An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an alle SpenderInnen! Eine kleine Spende motiviert doch ungemein. Demgegenüber läuft unser Flattr-Button eher schleppend an. Trotz der ersten Klicks bleibt die Resonanz doch hinter unseren Erwartungen zurück. Da wir von der Flattr-Idee aber nach wie vor überzeugt sind, werden wir es beibehalten. Schließlich ist es neu und nur die wenigsten haben ein Flattr Konto.

Positiv verläuft dagegen die Vermarktung unserer Werbeflächen. Das Interesse ist nicht zu übersehen. Die ersten potenziellen Werbepartner haben den Weg zu uns bereits gefunden und die Gespräche laufen vielversprechend – wir können mehr als zufrieden sein.

Genauso zufrieden können wir auch mit den Abonnentenzahlen sein. Seit Ankündigung des Relaunches von MiGAZIN vor gut eineinhalb Monaten sind die Abonnentenzahlen von rund 2 500 auf etwa 3 000 gestiegen. D.h., dass täglich 3 000 Leserinnen und Leser allein über Twitter, Facebook, E-Mail oder RSS-Feed MiGAZIN verfolgen. Eine tolle Entwicklung.

Eine ähnliche Entwicklung beobachten wir auch in unserem Projekt MiGMACHEN. Zahlreiche Anfragen von Jungautor(inn)en und Pat(inn)en aller Couleur haben uns besonders erfreut. Sie sind das Herzstück von MiGAZIN und der Garant für unsere Vielfalt. Danke!

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Akif Sahin sagt:

    Es wäre eigentlich sehr wünschenswert, wenn wir mal erfahren könnten wie viele Zugriffe Migazin pro Tag hat und wie viele Site-Impressions im Monat. Das wäre dann rein für Vergleichszwecke sehr interessant… Falls das natürlich nicht zu geheim ist…

    • Wir sind doch erst seit knapp zwei Wochen online. Monatliche Werte sind derzeit nicht aussagekräftig. Außerdem sind die Besucherzahlen – trotz guter Entwicklung – noch lange nicht so hoch, dass wir damit hausieren gehen könnten, wie es Spiegel, Stern & Co tun. ;)