Türkische Presse Europa

03. und 04.01.2010 – Ehegattennachzug, SPD, Integrationsrat

Die Europaausgaben türkischer Tageszeitungen berichten uneinheitlich und greifen unterschiedliche Themen auf. Über Spracherfordernisse beim Ehegattennachzug bis hin zu den Integrationsratswahlen in Nordrhein-Westfalen oder die Umstrukturierung der SPD werden eine Reihe von Themen behandelt.

Dienstag, 05.01.2010, 8:02 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 24.08.2010, 23:41 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

03.01.2010

Damit haben wir nichts am Hut
Unter dieser Schlagzeile berichtet die MILLIYET über die Reaktion türkischstämmiger Politiker in Deutschland zum Vorstoß der türkischen AKP-Regierung. Dieser wollte laut MILLIYET die türkischstämmigen Politiker in Deutschland für ihre Lobby-Aktivitäten gewinnen. Während einige türkischstämmigen Politiker – Memet Kilic (Die Grünen), Serkan Tören (FDP) – diese Bemühungen der AKP-Regierung positiv bewertet hätten in Bezug auf die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland, wollten andere damit nichts zu tun haben – Sevim Dagdelen (Die Linke), Aydan Özüguz (SPD), Ekin Deligöz (Die Grünen).

Die AKP-Regierung habe, so die MILLIYET weiter, nach den Bundestagswahlen am 27. September 2009 alle fünf türkischstämmigen Politiker, die es geschafft haben, in den Bundestag einzuziehen, eingeladen. Allerdings sei kein einziger der Einladung gefolgt.

Bei Bewerbungen das „Türkisch“ nicht vergessen

Unter dieser Schlagzeile berichtet die SABAH über die Empfehlung des „MOZAIK Innovative Beratung“. Türkischstämmige Bewerber, die der türkischen Sprache mächtig seien, sollten bei Bewerbungsvorgängen das „Türkisch“ nicht vergessen. Dies sei eine zusätzliche Qualifikation und mittlerweile für viele Firmen von Vorteil.

04.01.2010

Marwa-Fall: Ermittlungen eingestellt
Im Dresdener Mordfall Marwa seien die Ermittlungen gegen die Richter und den Polizisten eingestellt worden. Hierüber berichtet die MILLIYET und teilt mit, dass die Familie Widerspruch einlegen wird.

Spracherfordernisse beim Ehegattennachzug
Die ZAMAN macht in einem Artikel auf die schwierige Situation der Prüflinge in der Türkei aufmerksam. Viele Ehepartner müssten teilweise viele Jahre getrennt voneinander leben oder die geplante Hochzeit verschieben. Die Prüflinge- meist Frauen – stünden unter enormen Druck, da im Falle des Scheiterns der Familiäre Druck hinzukomme. Die Prüfungsgebühr, so die ZAMAN, betrage 350 Euro und sei eine zusätzlich Belastung.

2010 wird gut
In der TÜRKIYE kommen türkischstämmige Politiker und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen zu Wort. Sie alle sehen dem Jahr 2010 hoffnungsvoll entgegen und wünschen sich, dass man in erster Linie das Terrorproblem in den Griff kriegt. Außerdem erhoffe man sich Besserungen in Punkto Wirtschaft. Auch politisch wolle man ein friedliches Jahr.

Integrationsratswahlen in NRW
Die SABAH macht auf die Integrationsratswahlen in Nordrhein-Westfalen am 7. Februar 2010 aufmerksam und stellt exemplarisch die Liste der Demokraten in Köln vor mit Tayfun Keltek an der Spitze.

Nahles über die SPD
In der SABAH kommt Andrea Nahles, Generalsekretärin der SPD, zu Wort. Sie fordert, dass die SPD sich auf ihre alten Tugenden besinnt. Nur so könne die SPD zu alter Stärke zurückfinden. Die Partei befinde sich derzeit in einem Neuaufbau, dass noch einige Zeit andauern werde.

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)