Deutsche Presse

28.07.2009 – Schweinegrippe, Bundeswehr, Jacksons, Türkei

Die gesetzlichen Krankenkassen wollen die Schweinegrippe-Impfung nicht zahlen. Des Weiteren dürfen Deutsche Soldaten in Afghanistan jetzt auf flüchtige Angreifer schießen. Außerdem soll Michael Jacksons Privatarzt dem Sänger doch das Narkosemittel Profopol verabreicht haben.

Von Dienstag, 28.07.2009, 11:59 Uhr|zuletzt aktualisiert: Samstag, 14.08.2010, 0:06 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Integration und Migration

Kassen wollen Schweinegrippe-Impfung nicht zahlen

Bundeswehr in Afghanistan

Einigung im Kita-Tarifkonflikt

Dienstwagen-Affäre

Michael Jackson – Die Todesursache

Deutschland

Brüssel will US-Terrorfahndern den Zugriff auf Bankdaten sichern

Ausland

Türkei

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)