MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Und die einzige Leitkultur, die wir allen Menschen in Deutschland abverlangen müssen, steht in den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), dpa, 7. Oktober 2010

TV-Tipps des Tages

14.12.2015 – Asyl, Türkei, Flüchtlinge, Ausländer, Afghane, Muslime

TV-Tipps des Tages sind: Flüchtlingsschicksal – das erste Jahr in Frankfurt: Er war ein halbes Jahr auf der Flucht – über die Türkei und Griechenland, durch Bulgarien, Ungarn und Österreich, bis er in Hessen ankam: Morteza, 18 Jahre alt; Flüchtlinge: Willkommen oder unerwünscht? Integration – Pflichtfach für alle.

Fernsehen, Medien, TV, Programm, Integration, Migration, Migranten
Die MiGAZIN TV-Tipps © MiG

VONÜmit Küçük

DATUM14. Dezember 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Flüchtlingsschicksal – das erste Jahr in Frankfurt
Er war ein halbes Jahr auf der Flucht – über die Türkei und Griechenland, durch Bulgarien, Ungarn und Österreich, bis er in Hessen ankam: Morteza, 18 Jahre alt. Der junge Afghane wurde vor gut einem Jahr von einer Kirchengemeinde in Frankfurt aufgenommen. Hier fand er viel Unterstützung – etwa beim Deutsch lernen. Heide Hintze kümmert sich ehrenamtlich um den Sprachunterricht und ist inzwischen eine wichtige Bezugsperson für Morteza. Seit dem Sommer besucht er eine Hauptschulklasse und lernt für den Schulabschluss, denn er möchte eine Schneiderlehre machen. Doch die Angst, abgeschoben zu werden, ist immer präsent.

Er war ein halbes Jahr auf der Flucht – über die Türkei und Griechenland, durch Bulgarien, Ungarn und Österreich, bis er in Hessen ankam: Morteza, 18 Jahre alt. Der junge Afghane wurde vor gut einem Jahr von einer Kirchengemeinde in Frankfurt aufgenommen. Der Moslem nähte nun die Engelskleider für das weihnachtliche Krippenspiel der Gemeinde. Und er fand hier viel Unterstützung – etwa beim Deutsch lernen.

Heide Hintze kümmert sich ehrenamtlich um den Sprachunterricht und ist inzwischen eine wichtige Bezugsperson für Morteza, der so viel neu lernen muss: die deutsche Sprache, das lateinische Alphabet, die deutsche Pünktlichkeit und den Umgang mit Behörden. Seit dem Sommer besucht er eine Hauptschulklasse und lernt für den Schulabschluss, denn er möchte eine Schneiderlehre machen.

Bislang ist Morteza hier nur geduldet, hat aber noch kein abgeschlossenes Asylverfahren. Er versucht, Wurzeln zu schlagen, doch die Angst, abgeschoben zu werden, ist immer präsent. Mo, 14. Dez · 21:02-21:30 · tagesschau24

Exakt – Die Story
Bisher ist die Flüchtlingskrise vor allem eine logistische Herausforderung. Die Unterbringung der Ankommenden, die Erstversorgung und die Registrierung, die Verteilung der Spenden. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden bis Ende des Jahres 86.000 Flüchtlinge erwartet und in allen drei Ländern ist man derzeit noch weit davon entfernt, zukunftsfähige Integrationspläne zu haben. Der Osnabrücker Migrationsforscher Professor Jochen Oltmer sagt es noch deutlicher: „Deutschlandweit herrscht eine angstgesteuerte Konzeptionslosigkeit.“ Doch es müssen langfristige Lösungen her. Di, 15. Dez · 00:30-01:00 · tagesschau24

Flüchtlinge: Willkommen oder unerwünscht?
Integration – Pflichtfach für alle. Sie kommen aus allen Krisengebieten der Welt, wurden aus ihrem Umfeld gerissen, haben Schlimmes erlebt und sprechen bei ihrer Ankunft kein Wort deutsch: jugendliche Flüchtlinge. In Duisburg versuchen die Lehrer der Aletta-Haniel-Gesamtschule, ihnen wieder ein Stück Normalität zu geben. Und vor allem: die Starthilfe in ein neues Leben. Besonders die deutsche Sprache ist der erste und wichtigste Schritt zur Integration. Die Schule hat damit seit vielen Jahren Erfahrung – 80 Prozent ihrer Schüler haben einen Migrationshintergrund. Di, 15. Dez · 03:50-04:20 · ZDF

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...