MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei dem Lebensalter der ausländischen Arbeitnehmer wirkt sich das z. Z. vor allem für die deutsche Rentenversicherung sehr günstig aus, weil sie weit höhere Beiträge von den ausländischen Arbeitnehmern einnimmt, als sie gegenwärtig an Rentenleistungen für diesen Personenkreis aufzubringen hat.

Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966, Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände, 1966

SPD

Positionspapier Integration

„Alle reden über Integration – aber was ist gemeint? Wenn Sie uns fragen: Wo Integration gelingt, haben alle Menschen gleiche Chancen auf Teilhabe an der Gesellschaft“, so die SPD in ihrem neuen „Positionspapier Integration“. MiGAZIN dokumentiert das Papier.

Vielfalt im Alter
Deutschlands Bevölkerung wird älter. Das gilt auch für die hier lebenden Migrantinnen und Migranten. Doch bisher sind die Einrichtungen der Altenhilfe nicht ausreichend vorbereitet, um die besonderen Bedürfnisse alternder Migrantinnen und Migranten aufzugreifen.

Kultursensible Altenhilfe und Pflege
Wer sich um alte Menschen kümmert, muss deren Bedürfnisse kennen. Handelt es sich bei ihnen um Migrantinnen und Migranten, so müssen Ess- und Lebensgewohnheiten sowie sprachliche, religiöse und kulturelle Besonderheiten berücksichtigt werden. Um das zu erreichen, werden wir uns dafür einsetzen, dass es genügend Fortbildungsmöglichkeiten für kultursensible Altenhilfe und -pflege gibt.

Zudem wollen wir Hemmnisse beim Zugang zu Beratungsangeboten abbauen. Dafür werden wir auch die Pflegestützpunkte stärken. Hier finden pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen Rat. Wir setzen uns dafür ein, dass diese Stützpunkte künftig interkulturell sensibel beraten. Dafür muss vor allem deren Vernetzung mit den Migrationsdiensten ausgebaut werden.

Sprachliche Angebote machen
Die Migranten der ersten Generation haben vielfach schlechte Sprachkenntnisse. So fehlt Ihnen der Zugang zu Informationen über Pflege- und Unterstützungsangebote. Deshalb werden wir uns für muttersprachliches Informationsmaterial sowie für die Einstellung mehrsprachigen Personals einsetzen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. […] und das kommunale Wahlrecht auch für Nicht-EU-Ausländer plädiert die SPD im „Positionspapier Integration“, das am Freitag auf der Jahresauftaktklausur in Magdeburg vorgestellt wurde. Der Grundsatz, […]



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...