MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Umstellung darauf, dass jetzt die Ausländer die Überlegenen sind, da sie wenigstens einen Arbeitsplatz besitzen, ist für viele nicht nachvollziehbar.

Friedrich Landwehrmann, Strukturfragen der Ausländerbeschäftigung, 1969

Berlin

Carola Bluhm ist neue Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat gestern die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Dr. Heidi Knake-Werner, die aus ihrem Regierungsamt ausgeschieden ist, im Säulensaal des Roten Rathauses verabschiedet. Gleichzeitig hat Wowereit Carola Bluhm mit Wirkung vom 15. Oktober 2009 zur Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales ernannt.

DATUM16. Oktober 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTPolitik

SCHLAGWÖRTER , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Carola Bluhm wurde am am 16. November 1962 in Berlin geboren und ist Mutter von zwei Kindern. 1982 machte Bluhm ihr Abitur und ist Facharbeiterin für Obstproduktion (Gärtnerin). 1982-1987 studierte sie Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin und schloss als Diplom-Soziologin ab. 1987-1991 war sie wissenschaftliche Assistentin an der Hochschule für Ökonomie.

1990 wurde sie Mitglied der Stadtverordnetenversammlung von Berlin und seit 1991 ist sie Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. In den Jahren 1995-2001 war sie eine der gleichberechtigten Fraktionsvorsitzenden, dann stellvertretende Fraktionsvorsitzende; 2006-2009 Vorsitzende der Fraktion.

1982-1990 war sie Mitglied der SED; seit 1990 Mitglied der PDS und seit 2007 Mitglied der Partei Die Linke. Außerdem war sie in den Jahren 2004-2005 Mitglied der Enquête-Kommission des Abgeordnetenhauses „Eine Zukunft für Berlin“ sowie Mitglied im Humanistischen Verband Deutschlands (HVD).

Ihre Schwerpunkte sind die Themen Arbeitsmarkt, Bildungspolitik und Öffentlicher Dienst.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...