MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Niemand lässt sich so gut ausbeuten wie Mitglieder einer Gemeinschaft, die ohne Hilfe der anderen in Deutschland nicht überleben können – illegal und ohne Sprachkenntnisse.

Neske/Heckmann/Rühl, Menschenschmuggel, 2004

Angela Merkel

Ich werde die Bundeskanzlerin aller Deutschen sein

Gut eine Stunde nach den ersten Hochrechnungen trat Bundeskanzlerin Angela Merkel triumphierend vor die Anhänger und sagte, ihr Wahlziel sei erreicht; es gebe eine stabile Mehrheit für Schwarz-Gelb. „Ich möchte aber auch sagen, ich werde die Bundeskanzlerin aller Deutschen sein.“

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=_mCEPxh77jE[/youtube]

Ausdrücklich dankte die Bundeskanzlerin den Wählerinnen und Wählern für ihre Stimme. In der kommenden Legislaturperiode werde sie hart dafür arbeiten, dass es unserem Land besser gehe. „Unser Anspruch heißt: Wir wollen Volkspartei bleiben, auch im 21. Jahrhundert“, sagte Merkel weiter. Die CDU wolle die große Volkspartei der Mitte bleiben, die sowohl die Interessen der Arbeitnehmer wie der Unternehmer vertrete.

FDP gewinnt, SPD verliert
Kurz nach der Rede Merkels trat auch FDP-Parteichef Guido Westerwelle vor die Mikrofone, bedankte sich bei seinen Anhängern und zeigte sich bereit, „Verantwortung für Deutschland“ zu übernehmen. Mit einem Plus von 4,8 Punkten erreichten die Liberalen ihr bisher bestes Wahlergebnis von 14,6 Prozent. Gestärkt kündigte Westerwelle an, dass  er für ein „faires Steuersystem“, bessere Bildungschancen eintreten wolle und „dass die Bürgerrechte endlich wieder respektiert werden“.

Der große Verlierer des Abends war die SPD. Sie fuhr ihr bisher schlechtestes Ergebnis ein (23,1 Prozent) und verlor mehr als 11 Punkte im Vergleich zu den Wahlen im Jahre 2005 (34,2 Prozent) ein. Eine „bittere Niederlage“ gestand SPD-Kanzlerkandidat Steinmeier ein. Nun wolle er als Oppositionsführer in den Bundestag ziehen.

Das neue Fünf-Parteiensystem
Die ersten Worte Oskar Lafontaines nach der Wahl gingen in Richtung SPD: Mit 12,5 Prozent im Rücken erklärte er seinen ehemaligen Genossen ihr katastrophales Abschneiden: Militäreinsatz und Sozialabbau seien Grund für den „Niedergang der SPD“. Die Linke sei „die Partei, die jetzt darauf drängen wird, dass der Sozialstaat wiederhergestellt wird“. Gregor Gysi hingegen schimpfte und zeigte sich, trotz des guten Abschneidens, enttäuscht: „Es ärgert mich, dass nun Union und FDP regieren werden“.

Gemischte Gefühle verspürte man im Lager der Grünen. „Wir nehmen diese Herausforderung an“, sagte Spitzenkandidatin Renate Künast während Jürgen Trittin eingestand, das Ziel Schwarz-Gelb zu verhindern verfehlt zu haben. Grünen-Parteichef Cem Özdemir, der knapp den Einzug in den Bundestag verpasste, zeigte nach vorne. 2013 wolle er rein in die Regierung. Wie das gehen soll, erklärte Grünen-Fraktionschef Volker Ratzmann: „Die Ausschließeritis muss ein Ende haben“, sagt er. Man müsse sich in diesem Fünf-Parteien-System künftig offener gegenüber neuen Koalitionen zeigen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

45 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. elimu sagt:

    Wenn man jetzt ganz böse ist…. „Ich werde die Bundeskanzlerin aller DEUTSCHEN sein“ ??!!
    Hmm.. na gut. Warum nicht „aller in Deutschland lebenden BÜRGER“ oder so ähnlich? Aber man ist ja aufgeregt… da muss man halt drüber hinwegschauen können 🙂

  2. Johanna sagt:

    Was ist an Frau Merkels Satz auszusetzen.

    Sie ist die Bundeskanzlerin *aller Deutschen*.

  3. Krischan Piepengruen sagt:

    Weil wir – oh Überraschung – ein Grundgesetz haben, in dem – oh weitere Überraschung – von Deutschland und von den Deutschen die Rede ist. Und nicht von “aller in Deutschland lebenden BÜRGER” .
    Tcha – wer hätte das gedacht!

  4. BiKer sagt:

    und wieso hat dann die bundeskanzlerin aller deutschen, angela merkel, nach der rede erdogans in der kölnarena zu den türken gesagt: „ich bin auch eure bundeskanzlerin“. war das verfassungswidrig weil es nicht in der verfassung stand? war das falsch? war das verkehrt? bitte antworten!

  5. Krause sagt:

    .. und wir laden die in „Deutschland lebenden BÜRGER“ ja sogar ein Deutsche zu werden. Wer aber lieber stolzer Türke bleibt, kann sich gerne an Herrn Erdogan wenden – aber bitte dann in der Türkei.

  6. Selçuk sagt:

    In diesem Grundgesetzt ist nicht NUR von den Deutschen die Rede und das ist auch gut so!

  7. elimu sagt:

    stellt euch mal nicht so an… Was tun denn jetzt alle auf einmal so beleidigt?? Wie die kleinen Blagen… jetzt ma ehrlich… so toll ist die Merkel nun auch wieder nicht. Auf jeden Fall hab ich Sie nicht gewählt! Außerdem kann ich Sie kritisieren so wie ich es will… Vor allem, wenn Ihr schon vom Grundgesetz bzw. von der Meinungsfreiheit gehört habt, müsste es euch nicht weiter stören, oder?? Das einzig Gute an Frau Merkel ist, dass sie eine FRAU ist.. ansonsten kann ich nichts mit ihr verbinden.

    Also solche Sch…ss Kommentare hätte ich jetzt echt nicht erwartet, sorry…. Kindergarten sag ich nur. Diese ewige Duselei, von wegen „Wer aber lieber stolzer Türke bleibt, kann sich gerne an Herrn Erdogan wenden – aber bitte dann in der Türkei.“ kann ich nicht mehr nachvollziehen… Es geht hier einzig und allein um Deutschland und um Frau Merkel….

  8. Krischan Piepengruen sagt:

    Hallo Biker,

    wenn ich sage, was sie zu Erdogans Rede hätte sagen sollen, würde das hier im migazin sofort gelöscht, es wäre denn, hier gälte das Grundgesetz, Artikel 5:

    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

  9. BiKer sagt:

    ich habe konkrete fragen gestellt! sie reden sich raus. wieso hat dann frau merkel damals gesagt, dass sie auch die bundeskanzlerin der türken ist? nix mit, wenn ich schreiben würde, was sie hätte sagen müssen etc…. nein! wieso hat dann die – heute – bundeskanzlerin aller deutschen – damals so etwas gesagt? art. 5 gg hat hier nichts verloren!

    mich stört ihre aussage von früher wie die von gestern nicht im geringsten. mich stört, es, wenn leute wie sie daherkommen und uns von oben herab etwas zu erklären versuchen, was einfach nur dumm ist. antworten sie lieber auf meine fragen von oben!

  10. Ozan sagt:

    zu, piepengrün…

    Sprich dich aus, heißt es seit seit Jahrzehnten in der Bravo…Hier wird keiner aufgrund seiner Meinung gesperrt, solange sie sich im Rahmen des GG bewegt…


Seite 1/512345»

Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...