MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Ich bin auch eure Kanzlerin.

Angela Merkel, an die Türken nach der Rede des türkischen Premiers Erdogan in Köln, März 2008

Angela Merkel

Ein schweres Integrationshindernis ist …

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erläutert in einem Interview mit Alice Schwarzer, Herausgeberin der Frauenzeitschrift „Emma“, was sie beim Integrationsprozess der rund vier Millionen Muslime in Deutschland für eine Belastung hält und was man dagegen tun muss.

DATUM28. August 2009

KOMMENTARE15

RESSORTPolitik

SCHLAGWÖRTER , , , , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Mit der Deutschen Islam Konferenz, so Angela Merkel, ist ein Dialogforum zwischen Staat und Muslimen geschaffen worden, in dem insbesondere Fragen wie die Teilnahme von muslimischen Mädchen am Sportunterricht an der Tagesordnung stehen. Da gehe es um „Offenheit untereinander, um den Abbau von Vorurteilen, von Abschottung und letztlich auch von Gewaltpotential“.

Die Islam Konferenz werde ihre Arbeit in der nächsten Legislaturperiode fortsetzen. Ziel sei es, muslimische Gemeinden besser in einem auf freiheitlich-demokratischen Wertefundament ruhende Gesellschaft zu integrieren. Da liege noch „viel Arbeit vor uns.“

Denn vor allem mache sich Merkel Sorgen, wenn muslimische Mädchen „immer wieder“ an den Aktivitäten der Klasse: wie Schwimmunterricht, Sexualkunde oder Klassenfahrten nicht teilnehmen können.

Auf den Einwand Alice Schwarzers, dass es „doch gerade an dem Punkt … seit Jahren eine Flut von Elternprozessen“ gibt, die „- unterstützt von den islamischen Verbänden! –“ verlangen, „dass die Töchter anders behandelt werden als die Söhne“, erwidert Merkel: „Das ist eine Belastung für diese Mädchen und ein schweres Hindernis für die Integration. Dem müssen wir Einhalt gebieten.“

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

15 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. emire sagt:

    Wenigstens vertrete ich mich überall mit einem Nick,habe es nicht nötig unter vielen Nicks vertrauen zu erschleichen.

    Meine Beiträge spiegeln die meinung sehr vieler Türken in Deutschland.
    Ob es den Deutschen passt oder nicht ist mir so etwas von […]egal.

  2. municipal sagt:

    @ emire

    Wie kommen Sie denn DARAUF? Ich bin nicht mit irgendeinem Nick bei PC vertreten. Der dort dargebotene türkische Nationalismus ist mir zuwider. Denn das, was man dort (von anscheinend hier in Deutschland lebenden Türken) lesen muß, bestätigt alle (für diesen Teilaspekt) bestehenden Vorurteile. PC Mitglied YÜCEL hat sich in diesem Punkt erst gerade wieder im CDU politikforum in Bezug auf den Vorfall „Demirkaya“ seeeehr hervorgetan.

    Ich hoffe NICHT, daß das die Meinung sehr vieler Türken in Deutschland wiedergibt, denn dann müßte seitens des deutschen Staates wirklich GRÜNDLICH bei Ihnen „nachgesehen“ werden.

    Man liest nur da und dort, um auch die Vielfalt der Meinungen (und Abgründe) kennenzulernen. Aber ist doch schön, das ich Ihre“Schreibe“ trotz leichter Veränderung
    wiedererkannt habe,oder.

  3. Markus Hill sagt:

    Um was geht es da? Ist das eine informative Internetseite? Wie lautet der Link, falls es so sein sollte.

  4. municipal sagt:

    Es geht hier um „Europas größtes türkisches Politikforum“ politikcity.de , sowie um eine Seite, die sich mit Themen der CDU befasst […]

  5. Markus Hill sagt:

    Danke. Hatte den Namen schon in einer amderen Zuschrift gesehen. Sehe ich mir einmal an.


Seite 2/2«12

Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...