MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Wirtschaft entschied über die Anzahl der angeworbenen Gastarbeiter wie über deren Verteilung innerhalb der Bundesrepublik.

Ursula Mehrländer, Ausländerpolitik im Konflikt, 1978

Türkische Presse Türkei

07.07.2009 – Gül, EU Beitritt der Türkei, Toptan, Zapatero

Staatspräsident Abdullah Gül wird morgen eine Delegation der aus Demokratischen Gesellschaftspartei (DTP) stammenden Bürgermeister in seiner Residenz zu Çankaya empfangen. Des Weiteren war Parlamentspräsident Toptan am Sonntag in Priştina. Außerdem empfing Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan gestern das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche Kyrill. Schließlich erklärte der spanische Ministerpräsident José Luiz Rodriguez Zapatero sagte, dass er eindeutig die türkische EU-Mitgliedschaft unterstützt.

VONBYEGM

DATUM7. Juli 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Gül wird DTP-Stammende Bürgermeister-Delegation empfangen
Staatspräsident Abdullah Gül wird morgen eine Delegation der aus Demokratischen Gesellschaftspartei (DTP) stammenden Bürgermeister in seiner Residenz zu Çankaya empfangen. Bei dem Treffen werden Probleme, einschließend der Kurdenfrage, in die Hand genommen und die Bürgermeister werden Unterstützung für ihre Projekte in ihren Provinzen nachfragen. (Milliyet)

Toptan in Kosovo
Parlamentspräsident Toptan war am Sonntag in Priştina, der Hauptstadt Kosovos, angekommen. Toptan wurde gestern von Kosovos Präsidenten Fatmir Sejdiu empfangen und traf den Parlamentspräsidenten Yakup Krasniki. Toptan erklärte: „Die Türkei wird die Unabhängigkeit, territoriale Integrität und die politische Stabilität von Kosovo weiter unterstützen.“ Türkei stehe auch in der vollen Integration Kosovos in die europäisch-atlantische Institutionen bei. Sejdiu sagte seinerseits, dass die türkische Unterstützung für Kosovo ein Zeichen für die Zusammenarbeit beider Länder sei.

Auf seiner gemeinsamen Pressekonferenz mit Krasniki sagte Toptan, dass die Türkei 500-Jahre alte kulturelle und historische Verbindungen mit dem Balkan habe. Er fügte hinzu, dass die Beziehungen zwischen der Türkei und dem Kosovo gut vorankommen.

Krasniki seinerseits teilte mit, dass die Zusammenarbeit zwischen den Parlamenten der Türkei und des Kosovos gestärkt werden. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern seien ein Modell für die anderen Länder in der Region, so Krasniki. (Türkiye)

Erdogan empfing Patriarch Kyrill
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan empfing gestern das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche Kyrill. Patriarch Kyrill gab beim Empfang die Botschaft, dass der russische Ministerpräsident Wladimir Putin im August die Türkei besuchen werde. Laut Angaben brachte Kyrill außerdem zum Ausdruck, dass das Russland Erdoğans Haltung in Davos begrüßt habe.

Erdoğan seinerseits teilte mit, dass die Türkei und Russland eine 500jährige tiefe Beziehung haben, und sagte: „Zur Zeit schreiten unsere perfekte Beziehungen mit mehreren Dimensionen auf verstärkte Partnerschaft basierend fort.“ (Star)

Rat für Wirtschaftskoordination tagte
Die Versammlung des Rates für Wirtschaftskoordination (EKK) tagte gestern unter Leitung vom Staatsminister Ali Babacan. An der Sitzung im Hauptgebäude des Ministerpräsidiums nahmen Staatsminister Zafer Çağlayan und Cevdet Yılmaz, Finanzminister Mehmet Şimşek und Industrie- und Handelsminister Nihat Ergün teil.

Nach der Versammlung wurde vom Amt des Staatsministers Ali Babacan bekannt gegeben, dass der Rat den Erlassentwurf des Ministerrates bezüglich des regionalen und sektoralen Investitionsforderungssystems in die Hand genommen habe und sich bestrebe, den Entwurf in den folgenden Tagen bereitzustellen. (AA-Milliyet)

Zapatero: Wir unterstützen die Türkische EU-Mitgliedschaft“
Der spanische Ministerpräsident José Luiz Rodriguez Zapatero sagte, sein Land werde die rotierende EU-Ratspräsidentschaft zu Beginn des Jahres 2010 übernehmen, und erklärte, dass er eindeutig die türkische EU-Mitgliedschaft unterstützt. Auf einer Konferenz in der spanischen Hauptstadt Madrid sagte Zapatero: „Wir werden das EU-Projekt auffrischen und eine langfristige EU-Politik entwickeln. Ich bin für die EU-Mitgliedschaft der Türkei.“ (Türkiye)

Ankara fordert von China Ermittlung für Ereignisse in Urumchi
Das türkische Außenministerium veröffentlichte gestern eine Erklärung bezüglich der Ereignisse in Urumchi, der Hauptstadt der autonomen Region der Uigur-Türken Xinjiang (Sincan) in Nordwestchina. In der Erklärung des Außenministeriums wurde die Erwartung von Ankara zum Ausdruck gebracht, dass die Ereignisse im Namen der Gerechtigkeit ermittelt und die Unruhestifter und die Herbeiführer der Ereignisse in kürzester Zeit gefunden werden. Außerdem wurde in der Erklärung das Beileid der Türke für die uigurische Türken und chinesischen Staatsangehörigen, die bei den Krawallen ums Leben kamen, mitgeteilt. (Cumhuriyet)

Bahceli: „Türkei muss in Bezug auf Ereignisse in Urumchi eine entschlossene Haltung nehmen“
Vorsitzender der Nationalistischen Bewegungspartei (MHP) Devlet Bahçeli machte gestern eine schriftliche Erklärung und rief die Regierung dazu auf, in Bezug auf die Ereignisse in der nordwestchinesischen autonomen Region der Uigur-Türken Xinjiang (Sincan) eine entschlossene Haltung zu nehmen, ohne Zeit zu versäumen. Bahçeli forderte die Regierung, dringliche Schritte zu tun, um die internationale Gesellschaft in diesem Thema in Bewegung zu setzen. (Türkiye)

Nationalbank: „Inflation tendiert noch zu sinken“
Die türkische Nationalbank vermutet noch Tendenz zum Sinken bei der Inflation. Laut der gestrigen Erklärung der Nationalbank rühre die geringe Zunahme der Inflation von der teilweisen Aufhebung der Steuerherabsetzungen her. Jedoch sei es zu erwarten, dass die Inflation aufgrund der Stabilität der Lebensmittel- und Konfektionskosten noch zu sinken tendiert. (Hürriyet)

Regisseur Ceylan mit ‚Grande Médaille De Vermeil’ ausgezeichnet
Der berühmte türkische Regisseur Nuri Bilge Ceylan wurde mit dem Orden ‚Grande Médaille de Vermeil’ der Stadt Paris ausgezeichnet. Pariser Bürgermeister Bertrand Delanoë übergab Ceylan seinen Preis bei einer Zeremonie und lobte ihn im Namen der Pariser für seine künstlichen Beiträge zur Stadt. Delanoë sagte: „Paris bedankt sich sehr bei Ceylan für seine Kunstwerke. Ich möchte hier nichts von der Politik reden, jedoch muss ich hinzufügen, dass die Türkei unentbehrlich für unseren Kontinent ist. Ich hoffe, dass wir die Zukunft alle zusammen bauen.“

Ceylan seinerseits bedankte sich in seiner Rede bei der Prämierung und sagte: „Ich bin mir sicher, dass die ‚Türkische Saison’ zur Entwicklung der Beziehungen beider Völker viel beitragen wird. Dafür ist Kunst die beste und einzigartige Sprache. (Milliyet)

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...