Abschluss, Diploma, Ausland, Zeugnis, Universitaet, Hochschule, Bildung
Hochschulabschluss (Symbolfoto) © 123rf.com

Amtliche Statistik

Mehr ausländische Berufsabschlüsse anerkannt

Die Zahl der im Ausland erworbenen und in Deutschland anerkannten Berufsabschlüsse ist im Jahr 2021 weiter gestiegen. Allerdings war der Zuwachs schwächer als in den Vorjahren. Die meisten positiven Bescheide entfielen auf medizinische Berufe und Abschlüsse aus Bosnien und Herzegowina.

Donnerstag, 15.09.2022, 15:00 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 16.09.2022, 5:59 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |  

In Deutschland sind im vergangenen Jahr mehr ausländische Berufsabschlüsse anerkannt worden. Vor allem in den medizinischen Gesundheitsberufen war das der Fall, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Insgesamt seien 2021 bundesweit 46.900 im Ausland erworbene berufliche Abschlüsse als vollständig oder eingeschränkt gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt worden. Das waren fünf Prozent mehr Anerkennungen als im Jahr 2020 (44.800), als die Zahl ebenfalls um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen war. Die zweistelligen Zuwachsraten der Jahre 2016 bis 2019 wurden damit nicht mehr erreicht.

___STEADY_PAYWALL___

Inwiefern das seit März 2020 geltende Fachkräfteeinwanderungsgesetz und die Corona-Pandemie diese Ergebnisse beeinflussten, lässt sich nach Angaben des Bundesamtes anhand der Daten nicht beurteilen. Wie in den Vorjahren entfielen auch 2021 rund zwei Drittel (31.400) aller anerkannten Berufsabschlüsse auf medizinische Gesundheitsberufe.

Abschlüsse aus mehr als 170 Staaten anerkannt

Die Liste der am häufigsten anerkannten Berufe hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert: Sie wird weiterhin angeführt vom Beruf Gesundheits- und Krankenpfleger mit 16.000 Anerkennungen. Mit deutlichem Abstand folgten die Berufe Arzt mit 8.200, danach die Berufe Ingenieur (2.200), Lehrer (1.700) und Erzieher mit 1.300 Anerkennungen.

Im Jahr 2021 wurden Berufsabschlüsse aus mehr als 170 Ausbildungsstaaten als vollständig oder eingeschränkt gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt. 10.500 Anerkennungen von Abschlüssen entfielen auf andere EU-Mitgliedstaaten. Nach einzelnen Staaten betrachtet wurden Anträge aus Bosnien und Herzegowina (4.400), den Philippinen (3.500) und Serbien (2.900) am häufigsten positiv beschieden. (epd/mig)

Leitartikel Panorama
Auch interessant
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)