Rotlichtmilieu, Party, Feier, Straße, Stadt
Rotlichtmilieu (Archiv) © photoheuristic.info @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Amtliche Statistik

Vier von fünf Prostituierten sind Ausländer

Ende 2019 waren in Deutschland rund 40.400 Prostituierte offiziell angemeldet, mehr als 80 Prozent von ihnen haben eine ausländische Staatsbürgerschaft. Die meisten kommen aus Rumänien, Bulgarien und Ungarn.

Freitag, 31.07.2020, 5:21 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 31.07.2020, 0:00 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Ende des Jahres 2019 sind bei den deutschen Behörden rund 40.400 Prostituierte offiziell angemeldet gewesen. 2.170 Prostitutionsgewerbe besaßen eine erteilte oder vorläufige Erlaubnis nach dem seit 1. Juli 2017 geltenden Prostituiertenschutzgesetz, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Nicht angemeldete Gewerbe und Prostituierte wurden in der Statistik nicht erfasst, hieß es.

Anzeige

Knapp ein Fünftel der angemeldeten Prostituierten besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. In absoluten Zahlen sind das 7.700 Prostituierte (19 Prozent) mit deutscher und 32.700 Prostituierte (81 Prozent) mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Die drei häufigsten ausländischen Staatsangehörigkeiten der Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter waren die rumänische mit 14.300 (35 Prozent aller angemeldeten Prostituierten), die bulgarische mit 4.300 (11 Prozent) und die ungarische mit 3.100 (8 Prozent).

___STEADY_PAYWALL___

Hohe Dunkelziffer

Bei 2.020 (93 Prozent) der angemeldeten Prostitutionsgewerbe handelte es sich den Angaben zufolge um Bordelle. Auf Prostitutionsvermittlungen und -veranstaltungen entfielen zusammen 140 (7 Prozent) der Genehmigungen.

Vergleiche mit Daten aus den Vorjahren seien nicht möglich, betonten die Statistiker, denn das Prostituiertenschutzgesetz gilt erst seit 2017. Fachleute gehen von einer hohen Dunkelziffer bei unangemeldeten Prostituierten aus. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)