Presse, Medien, Zeitung, Deutschland,
Presseschau Deutschland © MiG

Deutsche Presse

07.04.2016 – NSU, Yozgat, Rassismus, Erdoğan, Pegida, Flüchtlinge

Rassismus: Großrazzia gegen rechtsextreme Internet-Hetzer; Kiel: Polizei revidiert Angaben zu Belästigung durch Migranten; NSU-Mord vor zehn Jahren: Gedenkfeier für Halit Yozgat; Jeder zwanzigste Beschäftigte im Norden ein Ausländer; Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Böhmermann; Terrorist hat im EU-Parlament gearbeitet

Von Donnerstag, 07.04.2016, 8:10 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 06.04.2016, 22:42 Uhr Lesedauer: 4 Minuten  |   Drucken

Die Themen des Tages sind:

In Kassel haben mehrere hundert Menschen an der Gedenkfeier für den ermordeten Halil Yozgat teilgenommen. Der Vater des ermordeten Halit Yozgat erhebt schwere Vorwürfe gegen die damaligen Beamten.

___STEADY_PAYWALL___

Schauspieler Sylvester Groth wurmt die mangelnde Resonanz auf die ARD-Filmtrilogie über die Terrorzelle NSU. «Ich persönlich kann diese Resignation, dieses fatale Desinteresse nicht nachvollziehen», sagte der 58-Jährige der «Bild»-Zeitung (Mittwochsausgabe).

Der dritte und letzte Teil der NSU-Filmtrilogie in der ARD zeigt, wie Polizei und Verfassungsschutz sich gegenseitig bei der Fahndung nach dem NSU-Trio behindert haben.

Die Zahl der Hasskommentare nimmt zu. Der Rassismus kommt auch „aus der Mitte der Gesellschaft“, sagt die Berliner Polizei.

Sachsen hat 2015 einen deutlichen Anstieg politisch motivierter Kriminalität erlebt. Die Zahl der Straftaten stieg auf 4078 Fälle – rund 30 Prozent mehr als im Jahr zuvor, gab Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Mittwoch in Dresden bekannt

Im Februar hatte die Polizei bekannt gegeben, drei Mädchen im Alter von 15 bis 17 Jahren seien von mehreren Migranten belästigt, gefilmt und verfolgt worden. Jetzt heißt es, gegen zwei 17-jährige Afghanen ermittele die Staatsanwaltschaft nur noch wegen Widerstands gegen Polizisten, Körperverletzung und Beleidigung.

Ein 32-jähriger Albaner hat am Dienstagabend einen 35-jährigen Mann aus Afrika in Halle angegriffen und rassistisch beleidigt.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles ist strikt gegen Pläne für Verschärfungen durch das geplante Integrationsgesetz von Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Von derzeit 914 500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Schleswig-Holstein sind 48 200 Ausländer. Deren Anteil beträgt damit 5,3 Prozent. Wie aus Angaben der Arbeitsagentur vom Mittwoch hervorgeht, liegt die Ausländerquote in einigen Branchen weit über dem Durchschnitt.

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) weist die fortwährende Kritik des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer an der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin entschieden zurück. «Angela Merkel und ich werden unsere Flüchtlingspolitik nicht ändern», sagte der CDU-Politiker in einem Interview mit der dpa.

Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen fordert, dass der Bund seinen Beitrag bei den Flüchtlingskosten mehr als verdoppelt. Sonst könne Berlin die geplanten Integrationsprogramme nicht umsetzen.

Die Interessenvertreter der Unternehmen der Innenstadt fordern, auch die Rechte der Gewerbetreibenden und anderer Betroffener müssten gewahrt werden.

Ein AfD-Funktionär soll an einer Feier teilgenommen haben, auf der „Heil Hitler“ gerufen wurde. An anderer Stelle betonte er Gemeinsamkeiten mit der NPD. AfD-Chef Meuthen will gegen Rechte in der Partei vorgehen –falls es sie überhaupt gibt.

Ein satirisches Gedicht von ZDF-Moderator Jan Böhmermann über den türkischen Staatspräsidenten Erdoğan beschäftigt die Staatsanwaltschaft.

Einer der Attentäter von Brüssel hat vor Jahren kurzzeitig als Putzkraft im EU-Parlament gearbeitet. Das bestätigte ein Parlamentssprecher am Mittwoch.

Jean-Marie Le Pen, Gründer des rechtsextremen Fron National in Frankreich, ist zu einer Geldstrafe von 30 000 Euro verurteilt worden.

Bei dem nicht bindenden Referendum der Niederländer über das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine hat die Mehrheit nach vorläufigen Angaben mit Nein gestimmt. Ob die erforderliche Wahlbeteiligung erreicht wird, ist noch unklar.

Fast jede zweite verheiratete Frau in der Türkei wird Opfer von Gewalt. Schuld daran sind vor allem traditionelle Denkmuster, gegen die auch die Politik nur halbherzig vorgeht.

Integration und Migration

Flüchtlinge in Deutschland

NSU Terror

Deutschland

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Böhmermann

Ausland

Türkei

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)