Sven Bensmann, Migazin, Kolumne, bensmann kolumne
MiGAZIN Kolumnist Sven Bensmann © privat, bearb. MiG

Gelichter

Heimat im Herzen – Scheiße im Hirn

Aus gegebenem Anlass heute ein exordium: Es gibt Tage, da steht einem nicht der Sinn danach, zu schreiben. Zumal Texte, wie sie sonst hier erscheinen. Doch ich habe heute auch keine Lust, mich den Attentätern zu ergeben. Und so steh ich hier; ich will nicht schweigen und kann doch nicht schreiben.

Von Dienstag, 17.11.2015, 8:20 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 17.11.2015, 21:52 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Glücklicherweise hat ein weiser und gütiger Gott (also offensichtlich nicht der abrahamitische) hierfür die Konserve erfunden. Und Terroristen sind eh alle gleich.

Wenn Sie diese Zeilen lesen, dann haben Sie heute wahrscheinlich auch bereits in der SZ gelesen, in der taz, der FR oder vielleicht sogar in der FAZ. Sie werden gestern Tagesschau oder die heute-Nachrichten gesehen haben. Vermutlich sind auch Nachdenkseiten und Bildblog keine Fremdwörter für Sie. Was aber Chemtrails sind und warum die Aliens in Zusammenarbeit mit den Massenmedien und der Bundesregierung die Vernichtung des deutschen Volkes aushecken, und was die USA damit zu tun haben, davon haben Sie sicher keine Ahnung.

___STEADY_PAYWALL___

Der Grund hierfür ist die zunehmende „Bubblization“, ein Begriff der in den USA geprägt worden ist, wo man diesen Vorgang bereits seit längerem beobachten kann: Durch personalisierte Algorithmen bei Google, Facebook, Amazon und die zunehmende Konzentrierung auf deren Dienstleistungen bekommen die Menschen nur noch das zu sehen, was sie bereits kennen und mögen. So haben sich in den USA rund um den weit rechts stehenden Sender Fox News und um den zunehmend nach links rückenden Sender MSNBC eigene politische Ökosysteme entwickelt mit Nachrichtensendern, Nachrichtenblogs, Meinungsblogs, Zeitungen und so weiter, die sicherstellen, dass die Zuschauer nur noch Dinge zu sehen bekommen, die ihre bestehende Meinung unterstützen. Ein selbstkritisches, über den eigenen Tellerrand hinausgehendes Denken wird dadurch aktiv verhindert.

Auch in Deutschland sehen wir nun diese zunehmende „Verblasung“: Die grundsätzliche Deutungshoheit der Massenmedien wird ja gerade dadurch durchbrochen, dass es Menschen gibt, die sich zum Beispiel auf Facebook in Kreisen bewegen, die ihnen suggerieren, dass diese Massenmedien nur propagandistische Lügen verbreiten, und die dazu ein eigenes Ökosystem an Blogs bereitstellen, die sich gegenseitig darin bestärken, dass die Massenmedien nur propagandistische Lügen verbreiten. Wer einmal in dieser Filterblase steckt, kommt nur noch schwer wieder heraus, radikalisiert sich selbst. Auch in der Selbstaffirmation der Pegidisten im wöchentlichen Aufmarsch ist diese Dynamik zu beobachten.

Und der deutsche Michel, spießbürgerlich und xenophob, in der Vergangenheit zu ängstlich, seinem latenten Rechtsradikalismus freien Lauf zu lassen, verliert so langsam aber sicher seine Beißhemmung. Die Radikalisierung der Rechten nimmt zu. Da fällt es dann leicht, ideologische Parallelen zwischen der Verdammung des Rundfunks als „Lügenpresse“ und der Bücherverbrennung der 30er zu finden. Geschichte wiederholt sich gelegentlich, doch Faschismus ist nie eine Farce: „Heimat im Herzen“ schützt eben nicht vor Scheiße im Hirn.

PS: Natürlich wusste ich ganz genau, was ich schreiben will, aber kurz nachdem ich den Text begonnen hatte, hat Barack angerufen und – Was?, aber ich bin mit meinem Satz doch noch gar nicht fer

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)