Anzeige
Fernsehen, Medien, TV, Programm, Integration, Migration, Migranten
Die MiGAZIN TV-Tipps © MiG

TV-Tipps des Tages

17.03.2015 – Integration, Jesiden, Islam, Irak, Migranten, Terror

TV-Tipps des Tages sind: cosmo tv: Integration geht jeden etwas an, ob im Beruf, in der Schule oder unter Nachbarn. Deshalb ist Cosmo TV ein Magazin für alle, Zugewanderte und Deutsche; Mein Ausland: Im Fadenkreuz des Islamischen Staates

Von Dienstag, 17.03.2015, 8:09 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 27.03.2015, 23:30 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

cosmo tv
Integration geht jeden etwas an, ob im Beruf, in der Schule oder unter Nachbarn. Deshalb ist Cosmo TV ein Magazin für alle, Zugewanderte und Deutsche. Jede Woche nimmt das WDR-Magazin Cosmo TV dieses Zusammenleben unter die Lupe. Im Guten und im Schlechten. Ohne politisch korrekten Zuckerguss. Kritisch und aktuell. Cosmo TV ist nah dran am Leben und Lebensgefühl. Di, 17. Mrz · 16:00-16:30 · ARD-alpha

Anzeige

Mein Ausland: Im Fadenkreuz des Islamischen Staates
Eine Reise durch den Irak -Attentate in Bagdad lassen sich trotz scharfer Sicherheitsmaßnahmen nicht vermeiden, fast täglich detonieren in der irakischen Hauptstadt Autobomben. Der sogenannte Islamische Staat scheint für die meisten von ihnen verantwortlich zu sein. Fast immer sind die Opfer unbeteiligte Zivilisten. Besonders schlimm aber ist die Lage in jenen Regionen, die der IS unter seiner Kontrolle hat, wie etwa in der Provinz Anbar an der irakisch-syrischen Grenze. Thomas Aders, Sonderkorrespondent der ARD für die arabische Welt, hat dort den Antiterror-Kampf der irakischen Armee hautnah beobachtet.

___STEADY_PAYWALL___

Der Chef des sunnitischen Albu Nimr Stammes, der besonders unter den Attacken leidet, hat das Fernseh-Team sogar bis auf wenige Kilometer an die Front begleitet.Im Norden des Irak leiden die Kurden unter den wütenden Angriffen der Terroristen, wie das Team auf einem Helikopterflug auf das von Islamisten umstellte Sindschar-Gebirge westlich der IS-Hochburg Mossul feststellen konnte. Die Mitglieder der Jesiden, einer religiösen Minderheit in Kurdistan, werden von den Islamisten als Götzenanbeter betrachtet, zu Tausenden wurden Männer umgebracht und Frauen verschleppt und vergewaltigt. Lalisch ist das Zentrum des Jesidentums, ein mystischer Ort. Doch nach dem Erscheinen des IS und den Massakern, die er verübt hat, haben die Jesiden alle Zeremonien eingestellt, aus Trauer um die getöteten Glaubensbrüder und Schwestern. 18. Mrz · 03:00-03:45 · PHOENIX

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)