EU-Vergleich

Ohne Doppelpass ins Abseits

Mit der Ablehnung der doppelten Staatsbürgerschaft steht die Union innenpolitisch zunehmend alleine da. Kommt es zu keiner Reform, könnte sich Deutschland auch international ins Abseits stellen, schreibt Jasper Dag Tjaden.

Von Jasper Dag Tjaden Mittwoch, 03.07.2013, 8:30 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 08.07.2013, 22:16 Uhr Lesedauer: 5 Minuten  |   Drucken

Im Jahr 2010 waren Österreich, Dänemark und Norwegen die einzigen Westeuropäischen Staaten, die die Mehrstaatlichkeit uneingeschränkt ablehnten. Die Niederlande haben derart viele Ausnahmen geschaffen, dass der Doppelpass faktisch toleriert wird. Und Spanien verlangt die Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit nur auf dem Papier, in der Praxis wird kein Beweis verlangt.

Die aktuellsten Daten eines internationalen Forschungsteams unter der Federführung des European University Institute in Florenz zeigen (siehe Grafik), dass allein die baltischen Staaten, Kroatien und Bulgarien restriktivere Anforderungen an den Verzicht auf den alten Pass bei der Einbürgerung haben als Deutschland. In einem Punkt steht Deutschland schon jetzt alleine: Die Optionspflicht ist europaweit einzigartig (siehe Grafik).

Je rötlicher, desto restriktiver: Verzicht auf Staatsangehörigkeit des Herkunftslandes bei Erwerb der Staatsangehörigkeit eines EU-Staats

Einsames Rot: Unfreiwilliger Verlust der Staatsangehörigkeit bei Nicht-Verzicht auf die Staatsangehörigkeit des Herkunftslandes

Seiten: 1 2

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)
  1. Petra sagt:

    „Erste These: Die Mehrstaatlichkeit widerspricht internationalen Rechtsnormen“ ???

    Ach so. Und deshalb ist die doppelte Staatsbürgerschaft auch in Deutschland kein Problem bei EU-Bürgern oder wenn ein Elternteil „deutsch“ ist …

    Nur bei Nicht-EU-Bürgern widerspricht sie in den allermeisten Fällen (Ausnahmen: siehe Text) internationalen Rechtsnormen?

    Wie verlogen ist das denn!

  2. Non-EU-Alien sagt:

    „dass allein die baltischen Staaten, Kroatien und Rumänien restriktivere Anforderungen an den Verzicht auf den alten Pass bei der Einbürgerung haben als Deutschland. “

    –> müsste es nicht Bulgarien anstatt Rumänien heißen? Das sagt jedenfalls die Grafik aus, Rumänien blau und Bulgarien rot…