Sachsen-Anhalt 2011

Doppelpassquote beträgt 40 Prozent

Im Jahr 2011 wurden in Sachsen-Anhalt 653 Personen eingebürgert. Die meisten stammen aus dem Irak und der Ukraine. Die Doppelpassquote betrug fast 40 Prozent. Optionspflichtig wurden vier Personen, zwei von ihnen wollten beide Pässe behalten.

Dienstag, 30.10.2012, 8:26 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 01.11.2012, 22:47 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Im Jahr 2011 sind in Sachsen-Anhalt 653 Personen eingebürgert worden. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Landtag hervor. Wie die Landesregierung weiter mitteilt, stammen die meisten Eingebürgerten aus Irak und der Ukraine mit jeweils 75 Einbürgerungen gefolgt von der Türkei (66), Vietnam (52) und Syrien (41).

Unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit wurden insgesamt 255 Einbürgerungen vorgenommen, das sind rund 40 Prozent aller Einbürgerungen. Auffallend dabei ist, dass es große Unterschiede bei der Doppelpassvergabe gibt. So kamen 57 Prozent alle Iraker in den Genuss des Doppelpasses. Bei den Türkeistämmigen betrug die Doppelpassquote 54 Prozent. Bei Syrern hingegen wurde Mehrstaatigkeit in allen Fällen (100 %) hingenommen.

___STEADY_PAYWALL___

Optionspflichtig wurden im Jahr 2011 vier deutsche Staatsangehörige. Alle erklärten, die deutsche Staatsangehörigkeit behalten zu wollen, davon 2 vietnamesische, 1 türkischer sowie 1 pakistanisch/polnischer Staatsangehöriger. Zwei der Optionspflichtigen stellten allerdings auch einen Antrag auf Beibehaltung ihrer bisherigen Staatsangehörigkeit. (bk)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Tak sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis! Wurde korrigiert. Ein Rechenfehler. Ihre Redaktion.

    „Bei Syrern hingegen wurde Mehrstaatigkeit nur noch bei gut jedem Zweiten hingenommen.“

    Diese Aussage stimmt nicht, denn laut Anfrage wurden alle 41 Syrer unter Hinnahme von Mehrstaatlichkeit eingebürgert. Vgl, Antwort 1a und 3.