Hamburg

Muslimische Schüler bekommen ihren Feiertag

Hamburg macht Nägel mit Köpfen. Dort steht ein Staatsvertrag mit Muslimen kurz bevor. Damit würden sie christlichen Kirchen gleich gestellt werden. Jetzt bekommen muslimische Schüler auch ihren Feiertag.

Freitag, 03.08.2012, 8:22 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 07.08.2012, 0:58 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Seit Donnerstag müssen Hamburgs Schüler wieder die Schulbank drücken. Die Sommerferien sind vorbei. Für muslimische Schüler startet das Schuljahr aber mit einer guten Nachricht. Per Merkblatt hat die Schulbehörde Lehrer angewiesen, muslimische Schüler bei religiösen Festen von der Schulpflicht freizustellen. Allerdings soll das nur für den ersten Tag gelten.

Muslimische Feste dauern in der Regel 3-4 Tage. So das bevorstehende Ramadanfest vom 19. bis 21. August 2012. Bis dahin müssen muslimische Schüler im religionsmündigen Alter noch fasten. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ist der Verzehr von Speisen und Getränken untersagt. Bei hochsommerlichen Temperaturen nicht immer einfach, im Sportunterricht mitzuhalten. Aber auch daran hat die Schulbehörde gedacht: Sie rät Lehrer, mehr Rücksicht zu nehmen. (eb)

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Knöki sagt:

    Bravo, Hamburg!