TV-Tipps des Tages

19.02.2012 – Migranten, Ägypten, Israel, Integration, Syrien, Arabische Frühling

TV-Tipps des Tages sind: Puzzle: Bayerisch-türkische Musik - Unterbiberger Hofmusik; Ruhe sanft ... in Ägypten; Fremde Kinder: Salma in zwei Welten; Syrien - Im Griff des Assad-Clans. Auch vor Syrien machte der Arabische Frühling nicht halt, doch das Land versinkt in Angst und Schrecken

Von Sonntag, 19.02.2012, 8:18 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 16.02.2012, 15:50 Uhr Lesedauer: 4 Minuten  |   Drucken

Puzzle
Moderation: Özlem Sarikaya – Themen u.a.: Dietfurter Tradition – Chinesenfasching; Bayerisch-türkische Musik – Unterbiberger Hofmusik; Weihnachten im Januar! Russisch-orthodoxes Weihnachtsfest

Bayerisch-türkische Musik – Unterbiberger Hofmusik
„Zuagroaste“ sind sie beide: Der Unterbiberger Franz Josef Himpsl stammt aus Mutzenwinkel am Brotjacklriegel im Bayerischen Wald, der Augsburger Seref Dalyanoglu aus Gaziantep in der Türkei. Zueinander gefunden haben der Trompeter und der Oud-Spieler durch die Musik.

___STEADY_PAYWALL___

Dietfurter Tradition – Chinesenfasching
Stellen Sie sich vor, Sie zögen in ein fremdes Land auf einem anderen Kontinent und erlebten, dass sich die Einwohner einmal im Jahr als Bayern verkleideten … Verkehrte Welt?

Weihnachten im Januar! Russisch-orthodoxes Weihnachtsfest
Zu Beginn des neuen Jahres, wenn die Feiertage in Deutschland vorbei sind und die meisten Menschen ihre Christbäume wieder abschmücken, fängt das russisch-orthodoxe Weihnachtsfest erst an. 10:05-10:35 • EinsExtra

Ruhe sanft … in Ägypten
Dokumentation (Kultur – Gesellschaft allgemein) – Film von Dietmar Ossenberg – Ramses, Hatschepsut und Tutanchamun, sie alle ruhen im wohl berühmtesten Friedhof der Welt, dem Tal der Könige. Doch viele Begräbnisstätten nicht so prominenter Verstorbener wurden schon seit Jahrhunderten zu ganz normalen Wohnhäusern umfunktioniert. Noch heute wohnen Menschen in einem alten Pharaonengrab. Hunderttausende Grabhäuser, Mausoleen, Gräber und dazwischen lebendiger und hektischer Alltag – und das mitten in Kairo. In der „Stadt der Toten“ unterhalb der Zitadelle haben sich mittlerweile 500.000 Menschen angesiedelt. Sie leben und arbeiten hier, haben eine eigene Infrastruktur und trotzen dem Versuch der Stadtverwaltung, sie umzusiedeln. Letztere hat mittlerweile aufgegeben. Die Bewohner werden geduldet, sogar Strom und Wasser wurden gelegt. Hier herrscht inmitten der Grabstätten der ganz normale ägyptische Alltag, eine Besonderheit in der gesamten islamischen Welt. Die Dokumentation aus der Reihe „Ruhe sanft “ zeigt Grabstätten in Ägypten. 16:00-16:15 • 3sat

Fremde Kinder: Salma in zwei Welten
Dokumentarfilm (902 – Spielfilm – Kindheit/Jugend) – Die 14-jährige Salma Bdier lebt in dem kleinen arabischen Dorf Kfar Quasem in Israel, nicht weit von Tel Aviv, direkt an der Grenze der West Bank. Salma und ihre Geschwister – ihre Schwester Nasreen, 18, und die beiden Brüder Arabai, 27, und Dschihad, zwölf, – leben bei der Mutter, die sich von ihrem Mann scheiden ließ. Nachdem die Mutter dafür zunächst von der Dorfgemeinschaft verurteilt wurde, genießt sie heute als eine der fortschrittlichsten Frauen des Dorfs großes Ansehen. Auch Salma entspricht nicht ganz den Konventionen: Sie trägt weder ein Kopftuch, noch kleidet sie sich traditionell. Vor allem aber nimmt sie regelmäßig an einem Friedensprojekt in Tel Aviv teil, bei dem sich arabische und jüdische Kinder zu gemeinsamen Unternehmungen treffen. Für ihren Film aus der Reihe „Fremde Kinder“ hat Anca Miruna Lazarescu Selma in ihrem nicht immer einfachen Alltag begleitet. „Salma in zwei Welten“ ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe „Fremde Kinder“, die sich Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht. 16:15-16:45 • 3sat

Syrien – Im Griff des Assad-Clans
Auch vor Syrien machte der Arabische Frühling nicht halt, doch das Land versinkt in Angst und Schrecken: Hunderte von Toten, Tausende von Inhaftierten und ebenso viele Menschen, die in die Türkei und den Libanon flüchten.

Trotz der brutalen Niederschlagung der Proteste bietet die Opposition dem Regime weiter die Stirn und fordert den Rücktritt des Herrscherclans.

Vor dem Hintergrund der andauernden Massaker an syrischen Oppositionellen beleuchtet der Film die Lage in diesem arabischen Land, das der Assad-Dynastie bedingungslos ausgeliefert ist.Seit den demütigenden Niederlagen gegen Israel 1948 und 1967 sowie dem Verlust der Golanhöhen ist der syrische Staat ein Terrorregime allerschlimmsten Ausmasses. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, sich auf der internationalen Bühne Achtung zu verschaffen. Aber wer ist Baschar al-Assad, dieser Präsident, der nicht davor zurückschreckt, sein Volk niederzumetzeln? Welches Vermächtnis hinter-liess ihm sein Vater Hafis al-Assad, dessen Nach-folge er im Jahr 2000 antrat? Und wie gelang es dem Assad-Clan, sich so lange an der Macht zu halten?

Archivaufnahmen, Experten, unmittelbar Beteiligte und Baschar al-Assad selber geben Aufschluss über die jüngere Vergangenheit Syriens. Sie beleuchten dabei geschichtliche Fakten ebenso wie weniger offensichtliche Zusammenhänge, die aus diesem komplizierten Land einen unumgänglichen Player im Nahen Osten machen. 23:15-00:00 • PHOENIX

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)