TV-Tipps des Tages

11.02.2012 – NRW, Nigeria, Ausländer, Integrationsgesetz, Rumänen, Bulgaren

TV-Tipps des Tages sind: Cosmo TV: Das Integrationsgesetz von NRW. Integration ist ein Kernthema der Zukunft. Davon, wie sehr Chancengleichheit bei Bildung und Arbeit gelingen; Nigeria - zwischen Traum und Albtraum; Der Wolf - Tote Hunde beißen nicht

Von Samstag, 11.02.2012, 8:18 Uhr|zuletzt aktualisiert: Samstag, 11.02.2012, 20:52 Uhr Lesedauer: 5 Minuten  |   Drucken

Cosmo TV
Der Weg der Wanderhuren
DORTMUND. Im Sommer wird eine junge Prostituierte von einem Freier aus dem Fenster geworfen. Es ist Puppy, eine Roma. Sie überlebt nur knapp, für den Rest ihres Lebens wird sie gezeichnet sein. Puppy kommt, wie viele andere Prostituierte in Dortmund, aus Bulgarien. In ihrer Heimat haben die jungen Frauen keine Perspektive auf ein normales Berufsleben. Also kommen sie nach Deutschland, nach Dortmund – in der Hoffnung hier Geld zu verdienen, und sei es als Prostituierte. Seit im Mai der Straßenstrich der Stadt geschlossen wurde, arbeiten sie oft auch im Verborgenen teils unter großer Gefahr. Cosmo TV erzählt die Geschichte von Puppy und ihrer Familie, von den Bussen die täglich zwischen Bulgarien und Deutschland pendeln und von Leid und Hoffnung auf ein besseres Leben.

Bulgaren und Rumänen als neue Unterschicht. Was tut die Politik?
DUISBURG. So kann es nicht weitergehen. Die Duisburger SPD-Abgeordnete Bärbel Bas hat deshalb vor kurzem einen Brandbrief nach Berlin geschrieben. Thema: Die zunehmende Zahl von Bulgaren und Rumänen in Duisburg, sogenannte Armutsflüchtlinge. Als EU-Bürger dürfen sie nach Deutschland reisen. Hier leben sie dann unter ärmlichsten Bedingungen, das Geld reicht kaum zum Leben, viele Kinder gehen nicht in die Schule – und doch wollen sie bleiben. Duisburg – wie andere Kommunen im Ruhrgebiet – fühlt sich von der Situation überfordert. Die Stadt fordert nun Geld vom Bund, um die Familien wenigstens etwas auffangen zu können. Cosmo TV fragt: Wer ist zuständig für das Problem? Und: Wie werden diese Menschen hier integriert?

___STEADY_PAYWALL___

Das Integrationsgesetz von NRW
DÜSSELDORF. Integration ist ein Kernthema der Zukunft. Davon, wie sehr Chancengleichheit bei Bildung und Arbeit gelingen, hängt auch die wirtschaftliche Entwicklung des Landes ab, ganz zu schweigen von den sozialen Fragen, sozialen Unterschieden in unserer Gesellschaft. Als politische Antwort auf solche Fragen hat das Land NRW ein Integrationsgesetz auf den Weg gebracht, das in der kommenden Woche vom Landtag verabschiedet werden soll. Das sieht zum Beispiel vor, dass 56 Gemeinden ein kommunales Integrationszentrum erhalten sollen. Dort soll Zuwanderern unter anderem in schulischen und beruflichen Fragen geholfen werden.

Zudem will Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) die Zahl der Migranten im Öffentlichen Dienst erhöhen. Cosmo TV stellt das neue Gesetz vor und spricht mit Guntram Schneider über die Integrationsziele der nordrhein-westfälischen Landesregierung. 09:00-09:30 • WDR

Nigeria – zwischen Traum und Albtraum
Das bevölkerungsreichste Land Afrikas hat die produktivste Filmindustrie, die größten Kirchen und die mächtigsten Sultane südlich der Sahara. Mehr als 150 Millionen Menschen leben in dem Vielvölkerstaat Nigeria? ein Land der Träume und Albträume.

In ? Nollywood? werden jedes Jahr über 2000 Filme produziert. Eine Traumfabrik der Hinterhöfe, die mit ihren Billigproduktionen den Nerv von Millionen trifft. In ? Prayer City? steht eine Erweckungskirche neben der anderen. Jedes Gotteshaus fasst mehrere tausend Gläubige, die hier auf Wunder hoffen.

In der Zehn-Millionen-Stadt Lagos stehen Slums aus Pfahlbauten neben einer Zukunftsstadt, die aus dem Lagunensand gestampft wird.

Peter Schreiber und sein Team sind den Träumen und Albträumen gefolgt ? vom trockenen Norden in der Sahelzone bis ins ölverschmutzte Niger-Delta im Süden. Sie treffen den Sultan von Sokoto, das kirchliche Oberhaupt von siebzig Millionen Muslimen und Bischof Okokwo, der in seiner Pfingstkirche eine riesige Marketing-Maschinerie betreibt.Ein Blick hinter die Kulissen von Nigerias Filmindustrie zeigt, wie Träume gemacht werden. Der Alltag von Arbeitern in einer Stoff-Färberei oder von Fischern, die der Ölboom arbeitslos gemacht hat, sieht aber anders aus. Ein hartes Leben, gäbe es nicht auch die Musik: traditionelle Trommeln im Norden, eine spontane Reggae-Session im Slum oder den fetzigen Rap in einem Nobelclub von Lagos. 11:30-12:15 • PHOENIX

Der Wolf – Tote Hunde beißen nicht
Spielfilm – Varg Veum hat keine Lust, für Marit Haug zu arbeiten. Ihr rechtspopulistischer Parteigenosse Einar Bergene hat im Fernsehen unlängst einen brutalen Polizeieinsatz gelobt, bei dem ein Migrant getötet wurde, den der Detektiv persönlich kannte.

Nach einem brutalen Polizeieinsatz stirbt der 18-jährige Migrant Mikael Adu (Michael Nagbe). Der rechtsgerichtete Politiker Einar Bergene (Kyrre Haugen Sydness) nimmt die Polizisten in Schutz und spricht öffentlich von „einem Sieg für die Rechtssicherheit des Landes“, worauf es auf den Straßen zu heftigen Krawallen kommt.

Auch Varg Veum (Trond Espen Seim) ist verärgert über Bergenes unverhohlene Fremdenfeindlichkeit, zudem kannte er den Jungen noch aus seiner Zeit als Sozialarbeiter. Deshalb hat er keine gesteigerte Lust, einen Auftrag von Bergenes prominenter Parteigenossin Marit Haug (Siv Charlotte Klynderud) anzunehmen, die voraussichtlich Ministerpräsidentin werden wird. Doch der Detektiv ändert seine Meinung, als er Zeuge eines versuchten Attentats auf Einar Bergene wird, bei dem dessen Frau Eva (Kathrine Lunde Mackenzie) stirbt.

Galt der Anschlag etwa Marit Haug, die direkt neben Bergene auf dem Rednerpodest stand? Veum übernimmt nun den Auftrag Haugs, die seit geraumer Zeit von einem Unbekannten verfolgt wird. Während er nach diesem Mr. X sucht, beginnt der Stern der Politikerin schlagartig zu sinken. Ihre Partei benutzt das Attentat, um ihren innerparteilichen Konkurrenten Einar Bergene als Heilsbringer gegen vermeintliche Überfremdung populär zu machen. Dazu passt es wunderbar, dass der mutmaßliche Attentäter ein bosnischer Migrant ist.

Als sich dann noch herausstellt, dass Marit Haug eine lesbische Beziehung geheim hält, die mit der Spitzenkandidatur einer konservativen Volkspartei unvereinbar ist, wird der Fall immer verwickelter.

Hintergrundinformationen:
Der packend inszenierte Thriller nach einer Vorlage des norwegischen Autors Gunnar Staalesen wirft einen spannenden Blick hinter die Kulissen einer Volkspartei, die im Wahlkampf auf fremdenfeindliche Parolen setzt. Trond Espen Seim überzeugt erneut in der Rolle des eigenwilligen Privatermittlers, der diesmal in einen Konflikt zwischen seinem Berufsethos und seiner politischen Überzeugung gerät. Wie die Romane ist auch die aufwendige Adaption in Staalesens Heimatstadt Bergen angesiedelt. Beeindruckende Fjordaufnahmen schaffen eine ganz eigene Atmosphäre, die den Zuschauer sofort in den Bann zieht. 22:45-00:10 • MDR Sachsen

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)