Anzeige

Eklat um US-Show

All-American Muslim

Der Streit um die neue Reality Show „All-American Muslim“, die seit November 2011 auf dem amerikanischen Fernsehsender TLC zu sehen ist, spitzt sich immer weiter zu – ein bisher einmaliger Eklat.

Von Jenin E. Abed Mittwoch, 14.12.2011, 8:29 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 17.03.2013, 22:09 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Eine Reihe von Darstellern – in diesem Fall fünf Familien aus Dearborn, Michigan – werden im Format einer Reality-Show durch Höhen und Tiefen ihres Alltags begleitet. Es ist eine von vielen Reality-Formaten im amerikanischen Fernsehen. Hier gibt es aber eine Besonderheit: Es handelt sich um die erste amerikanische Reality Show, dessen Protagonisten sichtbare Muslime sind.

Anzeige

Zu einem Eklat kam es aber erst als die US-amerikanische Baumarktkette Lowe`s kurz nach Ausstrahlung der Sendung ihren Werbevertrag aufkündigte. Dies geht laut Medienberichten auf Bemühen der evangelikalischen „Florida Family Association“ zurück. Die Vereinigung rief Werbepartner zum Boykott der Sendung auf, da diese angeblich der Untergrabung von berechtigten Befürchtungen gegenüber Muslimen diene. Die Sendung sei manipulativ, denn Jihad-Kritiker bekämen leicht das Gefühl, sie würden die netten Menschen in der Show mit ihren Besorgnissen zu Opfern machen. Die Gefahren des Dschihads würden dabei verschleiert.

___STEADY_PAYWALL___

Widerstand
Seitdem nehmen die Meldungen kein Ende und verschiedenste Gruppen und Persönlichkeiten ergreifen das Wort. Am 10. Dezember forderte beispielsweise der kalifornische Senator Ted Lieu den Vorstand der Firma Lowe`s in einem Offenen Brief auf, sich für das „fanatische und beschämende“ Verhalten bei den Amerikanern und vor allem den muslimischen Amerikanern zu entschuldigen. Er drohte dem Unternehmen, rechtliche Maßnahmen zu überprüfen, sollte es sich nicht umstimmen lassen.

Mittlerweile haben sich auch Prominente, wie der Unternehmer Russell Simmons und die Schauspielerin Mia Farrow, zu Wort gemeldet. Auf Twitter ruft beispielsweise der Multimillionär Simmons (Phat Farm) zum Boykott der Firma auf und verlangt den Abtritt des Vorsitzenden von Lowe`s.

Entschuldigung
Ganz unberechtigt scheint die Sorge um die Ausstrahlung von „All-American Muslim“ aber nicht zu sein. Es ist davon auszugehen, dass die Protagonisten – im Gegensatz zu anderen Reality-Show-Stars – auch ein politisches Motiv dafür haben, sich ins Rampenlicht zu stellen: Nämlich, die Welt davon zu überzeugen, dass sie ganz normale Menschen – und noch wichtiger – Amerikaner sind.

Lowe`s hat sich laut Chicago Sun Times bereits entschuldigt. Sie bedauere, so viele Menschen unglücklich gemacht zu haben.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Caspar sagt:

    in deutschland sollte man sich erst mal gedanken darüber machen warum ein tittenblatt die landesweit beliebteste tageszeitung ist oder warum hier dieter-bohlen-songs und stefan-raab-produktionen die charts beherrschen.

    trotz fox news, mtv und co. liegt das unterhaltungsniveau der deutschen weeeeeeeit unter dem der amerikaner.

  2. Pragmatikerin sagt:

    @ Casper

    zuerst möchte ich einmal „lobend“ Ihre Umgangssprache hier in diesem Forum erwähnen. sie entspricht genau der allgemeinen Vorstellung, wie man sich nicht gegenüber „Widersachern“ verhalten sollte.

    Wenn Sie beim lesen dieser Zeitung nur die „Titten“ sehen, dann frage ich mich doch, wessen Geistes Kind Sie sind.

    Viele – vor allem männliche Leser – bevorzugen in der BILD (die meinen Sie doch, oder) – die ausführliche Sport-Berichtserstattung. Das jedenfalls sagt mein Mann, wenn er sich diese Zeitung kauft. Natürlich lugt er mit einem Auge auch nach den – meist hübschen – Mädchen, die dort halbnackt dargestellt werden. Was ist dabei? Gott erschuf den Menschen nach seinem Ebenbilde, und was Gott geschaffen hat, kann man doch ansehen, oder nicht?

    Urteilen Sie auch nicht über Dinge die Sie nicht verstehen. Was ein Deutscher gegenüber den Amerikanern an Lesematerial bevorzugt, können Sie doch nicht beurteilen, oder haben Sie eine Auswahl von amerikanischen und deutschen Zeitungen abonniert? ;-)

    Was die Sendungen von RTL und anderen Privaten Sendern betrifft, kann ich mir kein Urteil erlauben, denn ich habe „Entertain“ von der Telekom. Ich mag nämlich keine Sendungen mit Werbeunterbrechungen. Allerdings würde ich mir auch keine Sendung nur mit Muslimen ansehen, dafür hätte ich einfach kein Interesse.

    Pragmatikerin

  3. Casper sagt:

    @pragmatikerin

    die bild ist und bleibt ein TITTENBLATT. dabei geht es nicht nur um die […] auf dem cover, sondern auch generell um den inhalt. die BILD ist die schande deutschlands.

    und ja, ich lese ALLE zeitungen aus BRD und USA.

    PS: wer die bild verteidigt, liest auch PI-news.

  4. delphin sagt:

    „und ja, ich lese ALLE zeitungen aus BRD und USA. “

    LOL

  5. Pragmatikerin sagt:

    Casper es wäre besser gewesen, Sie hätten geschwiegen, so aber betrachte ichSie als Troll und Ihren Beitrag als trollen………….

    Pragmatikerin

    Erklärung was ist ein Troll und was bedeutet trollen:
    Einige Trolle trollen aus purer Lust am Destruktiven. Andere Trolle sehen sich selbst dagegen oft als Warner, die auf gekonnt subtil bis provokante Art auf gesellschaftliche Missstände hinweisen und Internet-Foren vor dem Überhandnehmen eines bestimmten Meinungs-Einheitsbreis bewahren wollen.

  6. MoBo sagt:

    Die Bild ist nun einmal ein Hetzblatt (u.a. für den Mordanschlag an Rudi Dutschke verantwortlich) mit Werbung für Prostitution und pornographischen Bildern auf dem Cover. Die Bild-Berichterstattung begünstigt ein Klima in Deutschland dass rassistisch geprägt ist und die Probleme der unteren Mittelschicht und Arbeiterschicht damit vertuscht, dass sie auf die Leute, denen es noch schlechter geht einprügelt.

    @ Pragmatikerin: es ist schon vielsagend, wenn Sie immer über Muslime urteilen, aber dann sagen dass eine Sendung mit Muslimen Sie nicht interessiere.

    Was Fernsehserien angeht liegt das Niveau in den USA und Großbritannien weit über dem in Deutschland.

  7. AHA sagt:

    @Mobo

    Was Fernsehserien angeht liegt das Niveau in den USA und Großbritannien weit über dem in Deutschland.

    Soll das ein Witz sein? Wenn schon dann ist der ganze Serienkram Volksverdummung vom Feinsten, egal ob in den USA, GB oder BRD.

  8. AHA sagt:

    Und ich wette die Siedlung die im Video gezeigt wurde mit der Moschee und der Rollschuhfahrerin ist mit ziemlicher Sicherheit ein Muslimviertel wo sie unter sich leben. Was soll daran interessant oder Förderungswürdig sein?

  9. Pragmatikerin sagt:

    @ Mobo
    Schade, dass Sie meinen Satz nicht richtig gelesen und auch nicht verstanden haben. Ich habe nicht geschrieben, dass ich mir keine Sendungen mit Muslimen ansehe sondern, ich habe geschrieben, dass ich Sendungen “ n u r mit Muslimen“ mir nicht ansehen würde. Ist da nicht ein Unterschied?

    Ich habe mir schon einige Sendungen im Deutschen TV über türkische Familien, die in die Türkei rückgewandert sind, angeschaut und auch Sendungen über das Leben eingewanderter „Importbräute“ haben mein Interesse gefunden. Worüber ich mich aber auch oft ärgere ist, wenn z.B. auch für die Türkei wegen einem Erdbeben gesammelt wird, es offensichtlich keine türkischen Spender in Deutschland gibt.

    Zum Schluss, „jedem Tierchen sein Plässierchen“, der eine mag dies im TV der andere mag das ;-) Ich z.B. schaue überhaupt keine TV Serien; ganz früher hat mich mal Denver und Dallas interessiert, das ist aber schon lange her und die Thematik hat sich überholt.

    Pragtmatikerin

  10. Pragmatikerin sagt:

    @ Mobo

    „Die Bild-Berichterstattung begünstigt ein Klima in Deutschland dass rassistisch geprägt ist…..“
    Was ist mit der Hürriyet? Nur weil die meisten Deutschen nicht türkisch können, kann sich die Hürriyet nicht als harmloses Blatt darstellen; manche Bilder auf der Hürriyet sagen oft mehr aus, als zu verstehen (der Sprache) notwenidg ist.

    Pragmatikerin