Anzeige

Deutsche Presse

10.12.2011 – Rassismus, Nazi, Muslime, NPD-Verbot, Migranten, Türkei

Demonstration "Bündnis gegen Rassismus"; Wie erkennt man Nazis?; Gleichstellung für Muslime in der Hansestadt?; Innenminister streben NPD-Verbot an ; Zwickauer Neonazi-Zelle Extreme Verbindungen; Nazis im Westen sollen Terror-Trio geholfen haben; Türkei warnt Assad-Regime

Von Samstag, 10.12.2011, 8:20 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 09.12.2011, 23:41 Uhr Lesedauer: 4 Minuten  |   Drucken

Die Themen des Tages sind:

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte ruft das erst kürzlich gegründete Berliner «Bündnis gegen Rassismus» zu einer Demonstration in der Innenstadt auf.

___STEADY_PAYWALL___
Anzeige

Die rechtsextreme Mordserie verursacht unter Würzburgs Ausländern und Ausländerinnen erhebliche Unruhe. „Noch nie waren unsere offenen Sprechstunden mit dieser Thematik so voll“, sagt Natalia Soldo-Bilac, Geschäftsführerin des Würzburger Ausländerbeirats.

Der Europäische Gerichtshof entscheidet über ein Auskunftsrecht verschmähter Bewerber. Dahinter steht die Absicht, Indizien für eine mögliche Entschädigungsklage wegen Diskriminierung zu sammeln.

Seit 2007 laufen die Gespräche zwischen Vertretern der Hamburger Muslime und dem Senat über einen Grundlagenvertrag.

Da muss jetzt was gemacht werden,“ finden vier junge Mainzer Studenten türkischer Abstammung. Sie wollen sich die Nachrichten über die Terrorzelle in Zwickau nicht länger tatenlos ansehen, sondern haben beschlossen, aufzustehen und Gesicht zu zeigen.

Die Innenminister von Bund und Ländern haben einen einstimmigen Beschluss gefasst. Trotzdem ist das Ergebnis weniger deutlich, als es die Befürworter eines Verbotsverfahrens erhofft hatten.

Pflegte die rechtsextreme Zwickauer Terror-Zelle mörderische Seitentriebe ins Ausland? Vieles deutet darauf hin, dass die Neonazis international vernetzt war – Spuren führen in die Schweiz, nach Norwegen und Südafrika.

Rechte Helfer im Westen: Den Ermittlern, die die Taten der Zwickauer Zelle aufklären sollen, liegt jetzt eine wichtige Zeugenaussage vor. Ein Rechtsradikaler hat zugegeben, dass das Trio aus dem Osten bei der harten rechtsextremistischen Szene in Westdeutschland bekannt gewesen sei.

Der Reservistenverband der Bundeswehr schließt Mitglieder der NPD aus. Bislang mussten 57 Rechtsextremisten die Organisation verlassen, weiteren zwölf ging die Kündigung zu.

Migranten in Österreich arbeiten seltener unter ihrer Qualifikation als im EU-Schnitt. Dafür sind sie öfter von Armut bedroht. Im EU-Schnitt beträgt die Quote bei den Inländern sechs und den Migranten zehn Prozent.

Es gibt tatsächlich Länder, für die das krisengeschüttelte europäische Einigungsprojekt noch attraktiv ist. Kroatien erfüllt sich mit dem Beitritt zur EU einen alten Traum: den Abschied vom Balkan und die Rückkehr nach Mitteleuropa, wohin es gehört.

Teheran hat nach dem Verlust der Drohne einen Protestbrief bei der UN eingereicht. In den USA herrscht Zweifel, ob das Fluggerät echt ist.

Die Türkei hat Syrien wegen des harten Vorgehens gegen die Protestbewegung vor einer Gefährdung der regionalen Sicherheit gewarnt. An der türkisch-syrischen Grenzen spielen sich dramatische Szenen ab.

Die Türkei hat eine Tradition darin, politische Opposition als Terrorismus abzustempeln, gerade wenn es um die Kurdenfrage geht. Derzeit lässt die Justiz Tausende kurdische Politiker, Journalisten, Rechtsanwälte und Professoren verhaften.

Integration und Migration

Innenminister streben NPD-Verbot an

Deutschland

Ausland

Türkei

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)