Anzeige

Fremdsprache in der Schule

Nicht nur Englisch, Französisch oder Latein

An grenznahen Regionen lernen Schüler nicht nur Englisch, Französisch oder Latein. Durch zusätzliche Fremdsprachenkenntnisse des Nachbarlandes erhofft man sich Wettbewerbsvorteile im späteren Berufsleben. So auch in Bayern – dort wird Tschechisch gelernt.

Dienstag, 31.05.2011, 8:30 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 07.06.2011, 4:34 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Wenn es um Bildung geht, steht die deutsche Sprache ganz weit vorne. Als Fremdsprachen sind vor allem Englisch, Französisch und Latein beliebt. Das sind aber nicht die einzigen Fremdsprachen, die bei Schülern ankommen. Die Wahl einer untypischen Fremdsprache begründen sie in der Regel mit Vorteilen im späteren Berufsleben. Das ist vor allem in Grenzgebieten zu beobachten.

70 Prozent der Realschulen bieten Tschechisch an
So auch an der deutsch-tschechischen Grenze. Dort wird an über 70 Prozent der oberpfälzischen Realschulen den Schülern Tschechisch als Wahlfach angeboten. Und nicht nur das. In diesem Jahr wird den Schülern erstmals im Rahmen einer Zertifizierungsprüfung ihre Sprachkenntnisse bescheinigt. Die erste freiwillige Prüfung fand am vergangenen Samstag in Weiden statt.

___STEADY_PAYWALL___

Der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) zeigte sich besonders erfreut darüber. „Eine zentrale Voraussetzung, um die grenzüberschreitenden Beziehungen zwischen Deutschen und Tschechen zu intensivieren, ist die Fähigkeit der Menschen im Grenzraum miteinander zu kommunizieren,“ betonte der CSU-Politiker und ergänzte: „Darüber hinaus werden durch den Ausbau des grenzüberschreitenden Handels mit Waren und Dienstleistungen sowohl in Tschechien als auch in Deutschland zunehmend Arbeitskräfte benötigt, die die Sprache des jeweiligen Nachbarlandes beherrschen.“

Anzeige

In Ostbayern sind Tschechischkenntnisse gefragt
Somit sollen sich die Schüler durch diese Prüfung einen Vorsprung beim Thema Bewerbung verschaffen. Denn in Ostbayern werden in Zeitungsannoncen bei Stellenangeboten häufig Kenntnisse in Tschechisch gewünscht oder sogar gefordert. Regionale Betriebe sowie die IHK und Handwerkskammer begrüßten die Initiative. Beim ersten Anlauf haben sich 42 Schüler zur Prüfung angemeldet.

Am 4. Juli dieses Jahres wird im Rahmen eines Festaktes in Regensburg ein Kooperationsvertrag zwischen dem Bayerischen und dem Tschechischen Kultusministerium unterzeichnet. Dabei sollen die ersten Zertifikate für Schüler aus Deutschland feierlich ausgehändigt werden. (sb)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)