Buchtipp zum Wochenende

Empört Euch!

Mit eindringlichen Worten ruft Stéphane Hessel zum friedlichen Widerstand gegen die Ungerechtigkeit in unserer Gesellschaft auf. Gegen die Diktatur des Finanzkapitalismus, gegen die Unterdrückung von Minderheiten, gegen die ökologische Zerstörung unseres Planeten.

Freitag, 11.03.2011, 8:23 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 14.03.2011, 2:22 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

„93 Jahre. Das ist schon wie die allerletzte Etappe. Wie lange noch bis zum Ende? Die letzte Gelegenheit, die Nachkommenden teilhaben zu lassen an der Erfahrung, aus der mein politisches Engagement erwachsen ist.“

Anzeige

___STEADY_PAYWALL___

Stéphane Hessels Streitschrift bewegt die Welt. Der gebürtige Berliner war Mitglied der Résistance, hat das KZ Buchenwald überlebt und ist einer der Mitautoren der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen. Mit emphatischen Worten ruft der ehemalige französische Diplomat zum friedlichen Widerstand gegen die Unzulänglichkeiten unserer Gesellschaft auf.

Der Autor ist überzeugt, dass eine Konsum- und Leistungsgesellschaft ohne humanitäre Bestrebungen zum Scheitern verurteilt ist. Er wehrt sich gegen die Auflage, „Feindbilder zu kreieren und Geld, Karriere, oft auch Macht zu generieren“. Das Gegengewicht könne nur darin liegen, „eine Gesellschaft zu schaffen, in der wieder Werte Einzug halten, die dem Individuum die Möglichkeit persönlicher Entfaltung zugestehen und Würde verleihen“. Jürgen Heimlich

Er beklagt, dass der Finanzkapitalismus die Werte der Zivilisation bedroht und den Lauf der Welt diktiert. Er prangert die Lage der Menschenrechte an, kritisiert die Umweltzerstörung auf unserem Planeten und verurteilt die Politik Israels im Gaza-Streifen als Demütigung der Palästinenser. Stéphane Hessel ist das Gewissen der westlichen Welt und „Frankreichs Rebell der Stunde“. FAZ

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=xGuGid4lLcE[/youtube]

„Warum 3,99 Euro für diese dreißig Seiten hinlegen? Weil man dafür ein Lebenselexier erhält, eine Erinnerung an das Beste in uns.“ FAZ, Christian Geyer

„Empört Euch! wiegelt nicht wirklich auf – es berührt.“ Deutschlandradio Kultur, Arno Orzessek

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Ibrahim sagt:

    Ja das klingt durchaus lesenswert! Danke ;-)

  2. Herätiker sagt:

    Typisch linke Weltanschauungsphrasen, gewürzt mit einer kräfigen Portion Antizionismus und einem ambivalenten Verhälnis zur Freiheit des Individuums. Wer zwischen den Zeilen liest, merkt schnell wohin die Reise geht. Fazit: Ein überflüssiges Pamphlet eines rückwärtsgewandten Veterans.