Türkische Presse Europa

07.04.2010 – Bosbach, Diskriminierung, Türkisch

Die Europaausgaben türkischer Tageszeitungen räumen der Forderung Wolfgang Bosbachs breiten Raum ein, wonach ausländische Straftäter leichter ausgewiesen werden sollen. Weitere Themen sind die Diskriminierungen durch Beamte und Behörden, fremdsprachige Predigten in europäischen Moscheen sowie der Beliebtheitsgrad des Türkischunterrichts an deutschen Schulen.

Donnerstag, 08.04.2010, 9:49 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 25.08.2010, 0:12 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Diskriminierungen häufig im staatlichen Dienst
Einem Bericht des Antidiskriminierungsbüros Köln (ADB) zufolge sind im vergangenen Jahr die häufigsten Diskriminierungen im staatlichen Dienst wie beispielsweise der Arbeitsagentur oder dem Ausländeramt vorgefallen. Das ADB habe dabei alle Diskriminierungsmeldungen an das Büro selbst sowie an das Anti-Rassismus Informations-Centrum NRW (ARIC-NRW) ausgewertet, so die ZAMAN. Demnach stammen 33 Prozent aller Diskriminierungsmeldungen aus dem staatlichen Dienst durch Beamte, gefolgt von der Arbeitswelt mit 18 Prozent und dem öffentlichen Bereich mit 17 Prozent, so z.B. die Ausgrenzungen bei der Wohnungssuche etc. Der Bildungssektor und damit eingehend auch die institutionellen Diskriminierungen weisen dem ADB zufolge einen Wert von 15 Prozent auf.

Bosbach für leichtere Ausweisung von ausländischen Straftätern
Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), plädierte für eine leichtere Ausweisung von Straftätern mit ausländischen Wurzeln, berichten SABAH und MILLIYET ausführlich. Sprach- und Integrationskurse seien noch lange nicht das richtige Mittel für straffällig gewordene Ausländer. Vielmehr müsse man das Strafrecht rigider ausnutzen. „Manchmal hilft leider nur die Härte des Strafrechts und die sich daran anschließenden ausländerrechtlichen Sanktionen“, so Bosbach. Er halte die Hürde für eine Ausweisung erstaunlich hoch.

___STEADY_PAYWALL___

Grünen-Parlamentsgeschäftsführer Volker Beck hingegen warf der CDU Wahlpopulismus vor. „Wenn der Union das Wasser bis zum Hals steht, wird sich immer der Ausländer vorgeknöpft.“

Deutsche Straftaten in Österreich unter Ausländern am höchsten
Die SABAH berichtet über die neulich veröffentlichten Kriminalitätsstatistiken des österreichischen Innenministeriums für das vergangene Jahr, in der es heiße, dass 28 Prozent aller begangenen Straftaten im Lande auf Ausländer zurückzuführen seien. Unter diesen rund 70.000 Straftaten führen die Deutschen die Liste mit 8.323 Straftaten an, dicht gefolgt von den Serben mit 8.177 Kriminaltaten.

Bardakoglu kündigt mehrsprachige Predigten in Moscheen an
Präsident des Amtes für religiöse Angelegenheiten der Türkei, Prof. Dr. Ali Bardakoglu, habe während seiner Europatour anlässlich der Geburtswoche des Propheten Muhammad (saw) und den dazugehörigen Veranstaltungen erklärt, dass künftig die Predigten in europäischen Moscheen auch in der jeweiligen Sprache des Landes gehalten werden sollen. Er sprach die Verlängerung der Aufenthaltszeit von Imamen von vier auf fünf Jahre an und erläuterte, dass man damit die Integration der Imame in die aufnehmende Gesellschaft zu erleichtern bezweckt habe. Es sei allerdings nicht vorstellbar, dass man vollständig von der Muttersprache abweichen werde. (HÜRRIYET)

Türkischunterricht wird beliebter
Dr. Ulrich Hillebrand von der Bezirksregierung Münster und Fachkoordinator für den Türkischunterricht an weiterführenden Schulen in NRW habe erklärt, dass der Türkischunterricht auch als Fremdsprache an Zulauf gewinne. 7.000 Schüler an Gesamt- und Realschulen sowie Gymnasien hätten Türkisch als Fremdsprache, allein in NRW besuchten 58.000 Schüler den muttersprachlichen Türkischunterricht. (HÜRRIYET)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Vati sagt:

    Hallo,

    Angaben zu (Verbrechens)statistiken sollten in Prozentzahlen erfolgen.
    Absolute zahlen sagen nichts aus, weil es keine Zahlen in Verhältnismäßigkeiten setzt.
    Angenommen Deutsche in Österreich haben einen Bevölkerungsanteil von 10% sind aber für 25% aller Verbrechen. Dann wären sie überdurchschnittliche (ziemlich viel wie ich finde) kriminell.
    Angenommen Deutsche in Österreich wären sie für 5% (8323?) aller Verbrechen verantwortlich wäre immer noch unschön, aber sie wären halt nur 1/2 so kriminell wie der Durchschnitt.
    Leicht zu begreifen, oder?
    So…und zur weiteren Bildung schauen wir uns die BKA Statistik ab. ca. Seite 113 an. Ausländerkriminalität in Deutschland.
    Was werden wir sehen?
    1. Absolute Zahlen und PROZENTzahlen
    2. Eine böse Überraschung.

    MfG.

    Vati

    ps. Deutsche stellen mit ca. 120.000 die größte Gruppe der Ausländer in Österreich (Zahl von 2008)

  2. silke sagt:

    Es kommt darauf an um welche Straftaten der Deutschen es sich im allgemeinen handelt.
    Ich rate mal – Falsch parken, zu schnelles fahren oder Steuern hinterziehen. Hinzu kommt noch, dass Straftäter ausländischer Herkunft, die z.B. über einen deutschen Pass verfügen, als „deutsche Straftäter“ angeführt werden

    Bei den Serben vermute ich Körperverletzung, Diebstahl, Drogen oder Einbrecher.

    Ist zwar nur ne Vermutung aber es kommt doch letztlich auf die Qualität der Straftaten an.