Deutsche Presse

06.03.2010 – Islamkonferenz, Integration, Ausländer, Türkei

Muslimische Einwanderer sind nach Auffassung des Islam-Experten Jörn Thielmann weitgehend integriert. Des Weiteren verletzen "Ausländer-Raus"-Parolen alleine nicht die Menschenwürde und sind durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Außerdem erwägen die großen muslimischen Verbände nach dem Ausschluss des Islamrats von der Deutschen Islamkonferenz (DIK) ebenfalls ihren Rückzug aus der Konferenz.

Von Samstag, 06.03.2010, 8:01 Uhr|zuletzt aktualisiert: Samstag, 14.08.2010, 1:35 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Integration und Migration

___STEADY_PAYWALL___

„Ausländer Raus“ allein nicht strafbar

Islamkonferenz

Weniger Ausländer in Deutschland

Missbrauch im Kloster Ettal

Gerichtsverfahren gegen Jörg Tauss beginnt im Mai

CDU Sponsoring-Affäre

Deutschland

Ausland

Türkei – Nach Völkermord-Resolution

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Sehr geehrte Mitbürger,
    wir vom ehrenamtlichen Verein FIT (Für Integration und Toleranz) haben in 23843 Bad Oldesloe
    einen Integrationsbeauftragen beantragt.
    Näheres siehe http://www.fit-ev-online.de
    Wie seht Ihr diese Forderung? Könnt Ihr uns eventuell mit Informationen, usw. unterstützen?
    Über eine Rückmeldung freut sich
    Gerd-Günter Finck

  2. Mit der örtlichen Diakonie haben wir in Bad Oldesloe nunmehr ein Konzept für ein „Forum für Migration und Integration“ entwickelt. Von der Verwaltung
    wurde signalisiert, dass diese Lösung von der Politik befürwortet wird.
    Das Konzept lehnt sich an die Erfahrungen in Lübeck an.