Anzeige

Forschung

Diskriminierung in Deutschland

Das Institut für Rechtssoziologie und Rechtstatsachenforschung an der Freien Universität Berlin führt eine Studie zu dem Thema „Realität der Diskriminierung in Deutschland – Vermutungen und Fakten“ durch. Anhand eines anonymen Online-Fragebogens können Diskriminierungsfälle übermittelt werden.

Von Gülseren Ölçüm Donnerstag, 14.01.2010, 8:13 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 05.09.2010, 2:10 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Weitere Informationen sind auf der Webseite „Diskriminierung in Deutschland“ erhältlich. Außerdem wurde ein Online-Fragebogen eingestellt, auf dem man anonym von Diskriminierungsfällen berichten kann.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Hubert Rottleuthner und Prof. Dr. Matthias Mahlmann soll die gesellschaftliche Realität von Diskriminierung ermittelt werden. „Was für Diskrimierungsmuster gibt es in Deutschland?“ und „In welchen Lebensbereichen treten Diskrimierungen auf?“ sind zentrale Fragestellungen, die erforscht werden sollen.

___STEADY_PAYWALL___

Zum einen wird die Rechtssprechung zur Antidiskriminierungsrecht analysiert, zum anderen RichterInnen, AnwältInnen, Verbände und Antidiskriminierungsstellen befragt. Ein weiteres Ziel ist es, die Darstellung von Diskriminierung in deutschen Medien zu untersuchen und die Relevanz des Themas Diskriminierung unter anderem anhand von Themenkonjunkturen zu analysieren.

Anzeige
Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)