Bombendrohung

Eröffnungsfeier für Moschee vorzeitig beendet

Vergangenen Sonntag sollte die Moscheegemeinde „Zentrum für Bildung und Integration“ mit einer großen Eröffnungsfeier, an der etwa 4000 Gäste teilnahmen, seine Tätigkeit aufnehmen. Die Feierlichkeiten mussten jedoch wegen einer Bombendrohung abgebrochen werden.

Donnerstag, 09.04.2009, 9:56 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 29.08.2010, 12:17 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Vergangenen Sonntag sollte die Moscheegemeinde „Zentrum für Bildung und Integration“ mit einer großen Eröffnungsfeier, an der etwa 4000 Gäste teilnahmen, seine Tätigkeit aufnehmen. Unter den Gästen befanden sich auch der nordrhein-westfälische Integrationsbeauftragte Thomas Kufen (CDU), der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen (LAGA) in NRW, Tayfun Keltek, sowie der Hertener Bürgermeister Ulrich Paetzel (SPD). Aufgrund einer anonymen Bombendrohung musste die Eröffnung jedoch abgebrochen, die Moschee sowie Nachbargebäude evakuiert werden. Polizeiliche Spürhunde suchten jedoch vergeblich nach einer Bombe.

In einer Pressemitteilung der Christlich-Islamischen Gesellschaft (CIG e.V.) zeigte sich deren Vorsitzender Wilhelm Sabri Hoffmann, empört: „Dass die Eröffnung eines Gotteshauses von Gewaltbereitschaft begleitet wird, zeigt, dass Politik, Gesellschaft und Medien entschlossener gegen rechtsradikale Strömungen vorgehen müssen. Wir erwarten insbesondere eine deutlichere Verurteilung der antiislamischen Hetzkampagnen der so genannten ‚Pro-Bewegung'“, so Hoffmann.

___STEADY_PAYWALL___

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)