Turkish Airlines Passagierflugzeug in Amsterdam abgestürzt – Neun Tote

Neun Menschen sind bei einem Flugzeugabsturz eines Passagierflugzeugs der Turkish Airlines getötet worden. Medienberichten zufolge soll das türkische Flugzeug beim Landeanflug auf den Flughafen Schiphol in Amsterdam abgestürzt und in drei Teile zerbrochen sein.

Mittwoch, 25.02.2009, 20:32 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 15.02.2011, 17:28 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Wie ein Flughafensprecher in Amsterdam sagte, seien rund 80 Passagiere verletzt, davon 25 schwer. Weitere sechs Passieren seien in einem äußerst kritischen Zustand. Die Unfallursache sei bislang unklar. Experten vermuten Kerosinmangel als Grund für den Absturz.

Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Airline gegen 11.30 Uhr. Die Maschine vom Typ B737-800 mit der Flugnummer TK 1951 war in Istanbul um 8.22 Uhr gestartet und sollte um 10.40 in Amsterdam landen. Es waren 127 Passagiere und sieben Crewmitglieder an Bord.

___STEADY_PAYWALL___

Die Verletzten wurden in umliegenden Krankenhäuser gebracht. Die Fluggesellschaft Turkish Airlines schaltete unter der Telefonnummer 0090 800 219 8035 eine Hotline für Angehörige.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Oskar Lindner sagt:

    „Fanden sie diesen Artikel lesenswert?“ Was ist das eigentlich für eine Frage für eine Nachricht, die eine Information darstellt? Soll man schreiben: „Nein, neun Tote sind noch nicht interessant, da fängt es doch erst bei 80 Toten an…“ Wäre das ein lesenswerter Kommentar? Nein, aber Ihre Frage, ob dieser „Artikel“ lesenswert ist, ist überflüssig und eben nicht lesenswert!

    • Hallo Herr Lindner,
      wenn Sie einen Blick auf die anderen Migazin-Beiträge werfen, werden sie sehen, dass es sich bei dem „Fanden Sie diesen Artikel lesenswert?“-Element um ein Standard-Element jedes unserer Beitrage handelt. Damit möchten wir dem Leser die Möglichkeit geben, seine Meinung zu unseren Beiträgen zu geben. Dabei steht es dem Leser selbst zu, nach welchen eigenen Kriterien er oder sie den Beitrag bewertet. Dies kann die Themenwahl, der Stil und die Sprache oder auch generell die Herangehensweise an das Ereignis sein. Blogs bieten zwar durch die Kommentarfunktion dem Leser bereits ein mächtiges Werkzeug an die Hand, um die Arbeit der Redaktion zu kritisieren, zu loben oder auch zu ergänzen. Aber nicht jeder Leser kann und muss einen Kommentar zu einem Beitrag hinterlassen. Wir freuen uns aber auch über das Feedback dieser Leser. Dazu ist dieses Bewertungs-Element auch da.

      MfG
      Engin Karahan