Wirtschaft - Migration und Integration in Deutschland

Erwerbsquoten der inländischen (43 %) und ausländischen (70,8 %) Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1970. Friedrich Heckmann Die Bundesrepublik als Einwanderungsland?, 1981

Wirtschaft


Fachkräfte, Fachkraft, fachkräftemangel, einwanderung, arbeiter, zuwanderung
Fachkräftemangel

Asiens Bedeutung im Bereich der erwerbsorientierten Einwanderung wächst

26. Mai 2015 | Ein Kommentar

Die Zahl der Erwerbspersonen soll bis 2050 um mehr als 34 Prozent schrumpfen. Eine Herausforderung für den Wirtschaftsstandort Deutschland, die Lösungen und Strategien fordert weit über europäischen Grenzen hinaus.

Menschen, Jugendliche, Hurra, Freude, Sprung, Springen
Institut der deutschen Wirtschaft

Wirtschaftswachstum und Entlastung der Staatskassen gehen auf das Konto von Einwanderern

11. Mai 2015 | Keine Kommentare

Einer Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge ist der Wirtschaftswachstum in Deutschland der hohen Einwanderung geschuldet. Dank der Einwanderer wurden die Sozialkassen entlastet und die Staatsschulden reduziert. Einwanderung sei auch das Zukunftsmodell.

Einwandern mit Kfz

Wenn das Auto durch den TÜV fällt

7. Mai 2015 | Keine Kommentare

Wer mit einem Fahrzeug nach Deutschland einwandert, muss irgendwann durch den TÜV. Nicht selten ist Instandsetzung teurer als der Fahrzeugwert. Verschrottung ist in solchen Fällen aber nicht der einzige Weg. In aller Regel gibt es noch einen Restwert.

asyl, asylrecht, asylbewerber, flüchtlinge, migration, einwanderung, zuwanderung
Institut der deutschen Wirtschaft

Asyl und Arbeitsmigration sollen sich ergänzen

28. April 2015 | 2 Kommentare

Das Institut der deutschen Wirtschaft stellt dem deutschen Asylrecht ein schlechtes Zeugnis aus. Dringend benötigte Qualifikationen würden kaum berücksichtigt. Kritik an der deutschen Asylpolitik kommt auch von den Grünen.

Euro, Geld, Banknoten, Geldscheine, Bargeld, Euros
Versicherung rudert zurück

Doch keine Risiko-Zuschläge für Asylunterkünfte

24. April 2015 | Ein Kommentar

Hausbesitzer, die ihre Wohnungen an Flüchtlinge vermieten, müssen nun doch keine höheren Versicherungsprämien zahlen. Die Versicherungskammer Bayern ruderte zurück. Rheinland-Pfalz’ Integrationsministerin Alt ist erfreut.

Gebäude, hochhaus, building, bank, versicherung, skyscraper
Weil Flüchtlingsunterkünfte öfter brennen

Versicherungen verlangen zehnfache Prämie bei Vermietung an Flüchtlinge

23. April 2015 | 2 Kommentare

Hausbesitzer, die Ihre Wohnungen an Flüchtlinge vermieten, müssen ein Vielfaches an Versicherungsprämie zahlen. Die Verbraucherzentrale bezeichnet das Vorgehen der Versicherungen als Sauerei, juristisch könne man aber auch nichts tun.

Reichtum © Nicola @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG
Nicht nur für Muslime

Die erste Islambank in der Eurozone

17. April 2015 | Von Miriam Bunjes | Keine Kommentare

Das erste islamische Geldinstitut mit voller Banklizenz in Deutschland hat Experten zufolge in Deutschalnd durchaus Erfolgschancen. Das Konzept sei auch für nichtmuslimische Kunden interessant – auch aus ethischer Sicht.

frauentreff, cafe, seniorinnentreff, Altersheim, Pflege, Alter, Frauen, Pflegeheim
Studie untersucht Pflegedienste

Zuwanderungsgeschichte als Vorteil in der Pflege

25. März 2015 | Keine Kommentare

Immer mehr Pflegedienste speziell für ältere Menschen mit Migrationsgeschichte werden gegründet. Sie bieten eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören Kontakte zu Beratungsstellen, Arztpraxen und Apotheken, die mehrsprachige Dienste anbieten.

Euro, Geld, Banknoten, Geldscheine, Bargeld, Euros
Globaler Geldtransfer

Migrantinnen senden gleich viel Geld in Heimat wie Männer

17. März 2015 | Keine Kommentare

Weltweit senden Migraninnen die gleiche Menge an Geld in ihre Heimatstaaten wie Männer. Frauen zeigen sich aber sozialer. Sie senden zwar insgesamt eher geringere Beträge, dafür überweisen sie regelmäßiger und über längere Zeiträume Geld.

Computer, Arbeit, Schreibtisch, Maus, Tastatur, Hand
Experten

Potenziale von Migranten stärker für Arbeitsmarkt nutzen

15. März 2015 | Ein Kommentar

Im Hinblick auf den Fachkräftemangel fordert die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium eine bessere Integration Einwanderern und Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Migrationsforscher wiederum kritisieren den Staat. Vor allem im öffentlichen Dienst seien Migranten unterrepräsentiert.

Seite 1 von 24123...10...Letzte Seite »

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...