MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Niemand lässt sich so gut ausbeuten wie Mitglieder einer Gemeinschaft, die ohne Hilfe der anderen in Deutschland nicht überleben können – illegal und ohne Sprachkenntnisse.

Neske/Heckmann/Rühl, Menschenschmuggel, 2004

Drastischer Rückgang

Weniger „illegale“ Einreisen im ersten Halbjahr

Die Zahl „illegaler“ Einreisen nach Deutschland sinkt deutlich. Im ersten Halbjar 2016 wurden 12.700 Menschen registriert. Im gesamten Vorjahr waren es zehnmal so viele.

grenze, brd, bundesrepublik, deutschland
Grenze zur Bundesrepublik Deutschland © Manolo Gómez @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Die Zahl der Menschen, die ohne gültige Papiere nach Deutschland einreisen, sinkt. Im ersten Halbjahr 2016 hat die Bundespolizei nach einem Bericht der Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe bei Kontrollen 12.710 Fälle festgestellt. Im gesamten vergangenen Jahr wurden 128.655 Fälle entdeckt. Die Zeitung beruft sich auf die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Parlamentsanfrage.

Die in diesem Jahr von der Bundespolizei kontrollierten Menschen ohne gültige Papiere kamen dem Bericht zufolge vor allem aus Afghanistan, Syrien und dem Irak. Im ersten Halbjahr 2016 haben Bundespolizisten demnach rund eine Million Menschen wegen des Verdachts auf Einreise ohne gültige Papiere kontrolliert. Im vergangenen Jahr gab es knapp drei Millionen Kontrollen.

Die Linken-Politikerin Ulla Jelpke vermutet, dass es bei den Kontrollen auch Fälle von sogenanntem „Racial Profiling“ gab. Das sei ein Grundrechteverstoß. „Racial Profiling“ bedeutet, dass die Polizei bestimmte Personen insbesondere aufgrund ihrer Hautfarbe stärker kontrolliert.

„Die Bundesregierung wäre in der Pflicht, der Bundespolizei klipp und klar zu vermitteln: Die Hautfarbe darf kein Kriterium für eine Kontrolle sein“, sagte Jelpke den Funke-Zeitungen. Die innenpolitische Sprecherin der Linken-Bundestagsfraktion verwies auf ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Koblenz, das eine Polizeikontrolle nur aufgrund der Hautfarbe als rechtswidrige Diskriminierung gewertet hatte. Die Zahl der Kontrollen hält Jelpke für zu hoch. „Das ist völlig unverhältnismäßig, weil es bei der unerlaubten Einreise ja um einen sehr geringfügigen Gesetzesverstoß geht“ sagte sie. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...