MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Und die einzige Leitkultur, die wir allen Menschen in Deutschland abverlangen müssen, steht in den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), dpa, 7. Oktober 2010

TV-Tipps des Tages

27.02.2015 – Römer, Muslime, Jordanien, Ausländer, Jugendkultur

TV-Tipps des Tages sind: Mein Leben ohne Kompromisse: Eine neue Jugendkultur Film von Anja Krug-Metzinger; Das Römer-Experiment: Wie sichern die Römer ihr Imperium? Jordanien: Die Jordanierin Razan liebt das Rote Meer, das Tauchen und Jet-Skifahren mit ihren Freunden und geht sportlich unabhängig durchs Leben

Fernsehen, Medien, TV, Programm, Integration, Migration, Migranten
Die MiGAZIN TV-Tipps © MiG

VONÜmit Küçük

DATUM27. Februar 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Mein Leben ohne Kompromisse
Dokumentation – Eine neue Jugendkultur Film von Anja Krug-Metzinger. Melina Struwe ist noch jung. Vor zwei Jahren aber stand sie vor einem persönlichen Abgrund, der sie radikal veränderte. Melina hatte erkannt, dass sie ihr Leben komplett ändern muss. Sie kündigte Freundschaften, änderte ihre Konsumgewohnheiten, fand eine völlig neue Werteordnung. Nun gehört Melina zu einer Jugendkultur, die sich im Hardcore-Punk widerfindet: Junge Männer und Frauen, die sich bewusst gegen Drogen, Alkohol und schnellen Sex entscheiden. „Straight Edge“ heißt diese Bewegung – „Klare Kante“. Straight-Edge-Konzerte sind Haupttreffpunkt für die Anhänger. In den Songtexten geht es darum, andere mit Respekt und Würde zu behandeln. Zu den radikal konsumkritischen Verhaltensregeln dieser Bewegung gehört auch eine radikal vegane Lebensweise. Fr, 27. Feb · 12:00-12:30 · 3sat

Das Römer-Experiment
Wie sichern die Römer ihr Imperium? Kann man in Sandalen ein Weltreich erobern? Wie lebte es sich in einer römischen Provinzstadt? Wie schmeckte römisches Essen und was haben die Römer überhaupt gegessen? Wie baut man eine Wasserleitung? Die neue Sendereihe „Das Römer-Experiment“ taucht ein in die Lebenswelt der Römer und geht mit aufwändigen 3D-Rekonstruktionen und archäologischen Experimenten auf Spurensuche nach dem römischen Erbe in den germanischen Provinzen. Bis ins Rheinland und in den Donauraum dringen die Römer in das Land vor, das sie Germania nennen. Auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands errichten sie drei Provinzen: Germania inferior, Germania superior und Raetia. Doch wie gelingt es den Römern, diese Provinzen über Jahrhunderte gegen Angreifer aus dem freien Germanien zu sichern? Neben dem 550 Kilometer langen Grenzwall, dem Limes, sind es die Flüsse Rhein und Donau, die als nasse Grenze Schutz bieten. Fr, 27. Feb · 14:00-14:15 · ARD-alpha

Jordanien
Die Jordanierin Razan liebt das Rote Meer, das Tauchen und Jet-Skifahren mit ihren Freunden und geht sportlich unabhängig durchs Leben. Das ist in der arabischen Welt keine Selbstverständlichkeit. Jordanien hat viele Gesichter: Hervorragende Ärzte, Anwälte, Architekten, die in aller Welt arbeiten. Dass Bildung der Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg ist, hat das Königshaus erkannt. In den Schluchten und Wüstentälern von Jordaniens Gebirgen hat sich der Lebensstil der Nomaden bis heute erhalten. Und einer der großartigsten Schätze der Menschheit: Petra, die Felsenstadt des Nabatäer-Reiches mit ihrer einzigartigen Architektur.

Die Jordanierin Razan geht sportlich unabhängig durchs Leben. Das ist in der arabischen Welt keine Selbstverständlichkeit. Doch in Jordanien ist vieles anders. „Das ist ein muslimisches Land, ganz klar“, sagt Razan, „das verhindert aber nicht, dass Jordanien modern und offen ist. Menschen, vor allem Frauen, können ihre Träume verwirklichen und ihren Wünschen nachgehen. Ich war in diesem Land Fallschirmspringen, Bergsteigen, ich konnte jeden Sport ausüben, was immer ich wollte. Ich habe an der Universität studiert. Eine Frau wie mich kannst du hier überall treffen.“ Fr, 27. Feb · 15:15-16:00 · RBB Berlin

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...