MiGAZIN

Das Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

Erwerbsquoten der inländischen (43 %) und ausländischen (70,8 %) Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1970.

Friedrich Heckmann, Die Bundesrepublik als Einwanderungsland?, 1981

MiGAZIN Jahresrückblick 2014

We Didn’t Start the Fire

2014 neigt sich dem Ende zu. Zeit für einen Jahresrückblick und für die MiGAZIN-Pause. Roman Lietz hat die wohl prägendsten Ereignisse des Jahres zusammengereimt auf Billy Joels „We didn´t start the fire“. Am 5. Januar sehen wir uns wieder. Bis dahin wünschen wir frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

VONRoman Lietz

 We Didn’t Start the Fire
Der Autor ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Karlshochschule International University, Karlsruhe. Seit Ende 2011 engagiert er sich im Forum der Brückenbauer, ein multiethnisches und multikonfessionelles Netzwerk von Führungskräften aus Migrantenverbänden, die sich in vielen Kommunen, auf Länder- und Bundesebene für Integration engagieren. Hervorgegangen ist das Forum aus dem Teilnehmerkreis des Leadership-Programms der Bertelsmann Stiftung für junge Führungskräfte aus Migrantenorganisationen. Das Forum versteht sich als visionärer, multiperspektivischer Impulsgeber zur Verwirklichung einer Gesellschaft, in der allen Menschen klar ist: „Es geht um die eine Gesellschaft, in der wir alle leben! Es geht um unsere gemeinsame Zukunft!“

DATUM19. Dezember 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTFeuilleton, Leitartikel

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Boateng, Neuer Weltmeister und wir freuen uns alle sehr: Deutschland wird Fußballweltmeister. Der Kader eine unaufgeregte Mischung aus Spielern ohne und mit (6) Migrationshintergrund.

Gleichzeitig im Mittelmeer, Frontex, Überleben schwer: 2014 versuchten bislang 207.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa zu kommen. Noch nie waren es so viele. Mindestens 3.400 Menschen bezahlten diesen Versuch mit ihrem Leben. Die schlimmste Katastrophe ereignete sich am 12.09.2014.

„Flüchtlinge find ick sonst nicht doof, doch nicht in meinem Hinterhof“: Bei der Neueinrichtung von Flüchtlingsunterkünften gibt es häufig Protest von Anwohnern.

Marzahn, Harvesthud´, Schneeberg: Diese drei Orte / Stadtteile stehen symptomatisch für den Protest gegen Flüchtlingsunterkünfte.

Flammenteufel sind am Werk: Die Zahl der gewalttätigen Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte hat sich mehr als verdoppelt (Zahlen für 2014 liegen noch nicht vor). Auch die Zahl der Anschläge auf Moscheen ist im vergangenen Jahr gestiegen.

Willkommenskultur: Guten Tach: Gleichzeitig wird über die interkulturelle Öffnung (Willkommenskultur) geredet, um ausländische Fachkräfte zu gewinnen.

doch Pech gehabt in Burbach: Verstörende Bilder und Videos, die Demütigungen von Flüchtlingen durch Sicherheitskräfte dokumentierten, drangen aus der Flüchtlingsunterkunft in Burbach an die Öffentlichkeit.

AFD, Europawahl, Fremdenangst in großer Zahl: Aufschwung der AfD als neuer politischer Kraft. Mandate nach der Europawahl 2014 und den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen. Der AfD wird vorgeworfen ein rechtspopulistisches und fremdenfeindliches Programm zu haben, welches Fremdenangst schürt und sich ihrer bedient.

Bosnien, Serbien, Drittstaat: Ende April 2014 beschloss die Bundesregierung, Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegovina als sichere Drittstaaten einzustufen.

Angst davor, wer Ebola hat: Im Herbst gab es fast täglich Ebola-Alarm in Deutschland „Oft reiche es, dass ein Afrikaner mit Fieber auftauche, um Alarm auszulösen – auch wenn er aus Mozambique kommt, Tausende Kilometer von der Epidemie weg.“

PEGIDA: Unter dem Motto „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (PEGIDA)“ laufen im Winter 2014 Protestumzüge von Menschen, die befürchten, Deutschland werde islamistisch unterwandert. Durch sie wird rechtspopuläres und –extremistisches Gedankengut in der Gesellschaft verankert.

HoGeSa: Gewaltbereite Hooligans (Ho), die unter dem Deckmantel gegen (ge) Salafisten (Sa) zu demonstrieren ausländerfeindliche Parolen grölen und Innenstädte demolieren.

ISIS-Kämpfer, ISIS-Frauen, Deso Dogg, ISIS-Schock: Der militärische Erfolg der Terrorgruppe Islamischer Staat in Nord-Irak und Nord-Syrien beunruhigte die Menschen auch hierzulande. Einige hundert ISIS-Sympathisanten reisen aus Deutschland nach Syrien, um sich den Kämpfern anzuschließen. Darunter auch mehrere junge Frauen. Ein prominentes Mitglied der ISIS ist der ehemalige Berliner Rapper Denis Cuspert (aka. Deso Dogg).

Kobanê geht alle an: Der monatelange Kampf um die syrische Stadt Kobanê wurde zum Sinnbild für den Widerstand gegen den IS und die (ausbleibende) Unterstützung des Auslands.

Waffen gehen nach Kurdistan: Es wurde lange diskutiert, ob Deutschland Ausrüstungsgegenstände, Waffen oder gar Soldaten zur Unterstützung der Kurden in Nord-Syrien schicken soll.

Salafisten –Polizei: Unter dem Namen Scharia-Polizei zogen einige junge Salafisten durch Wuppertal, wodurch ein großes Echo ausgelöst wurde.

Gaucho-Gate: Auf dem Fan-Fest in Berlin nach dem Gewinn der Fußballweltmeisterschaft führten einige Nationalspieler einen Tanz auf, der (vermeintlich) die argentinischen Gegner herabwürdigte.

Zwarte Piet-Geschrei: Im Rahmen der Sinterklaas-Umzüge in den Niederlanden bemalen sich viele Teilnehmer das Gesicht schwarz und treten so als Folklore-Figur „Zwarte Piet“ auf.

Tuğçe A.: Am tragischen Schicksal der couragierten Tuğçe A. nahmen viele Menschen Anteil.

Mithat Gedik: Muslimischer Schützenkönig.

Krim-Krise und Gaza-Krieg: Auch internationale Konflikte wie in der Ukraine und in Israel / Gaza machten die Menschen in Deutschland betroffen.

Deutschpflicht, geht nicht, #yallacsu: Aufforderung der CSU, zu Hause Deutsch zu sprechen.

Wahlen in Rumänien: An den Präsidentenwahlen in Rumänien beteiligten sich auch viele Rumänen in Deutschland.

Pirinçci im Fernsehen: Der Autor Akif Pirinçci lässt mit seinem Buch „Deutschland von Sinnen“ die Krawallerie los.

Schweizer Referendum: Bürgerbefragung in der Schweiz zum Thema Beschränkung der Zuwanderung aus EU-Ländern.

NSU-Prozess ist noch nicht um: Gerichtsverfahren zur Aufklärung der Mordserie des NSU.

Judenhass ist wieder da: Vermehrte Antisemitische Äußerungen unter anderem auf Demonstrationen gegen die militärische Intervention Israels in Gaza.

Malala, Nobelpreis wunderbar: Malala Yousafzai, Friedensnobelpreisträgerin 2014

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...