MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren.

Hessischer Integrationsminsiter Jörg-Uwe Hahn (FDP), Frankfurter Neue Presse, 7.2.2013

TV-Tipps des Tages

22.10.2014 – UNESCO, Shafak, Türkei, Pamuk, Armeniern, Afghanistan

TV-Tipps des Tages sind: Wunderschönes Afghanistan. Dieser Film zeigt keine Bomben. Dieser Film zeigt nicht den Krieg. Dieser Film nimmt uns mit in eines der schönsten Länder der Welt: Afghanistan; Europa und seine Schriftsteller – Türkei. Die türkische Schriftstellerin Elif Shafak

VONÜmit Küçük

DATUM22. Oktober 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Jenseits des Krieges
Wunderschönes Afghanistan. Dieser Film zeigt keine Bomben. Dieser Film zeigt nicht den Krieg. Dieser Film nimmt uns mit in eines der schönsten Länder der Welt: Afghanistan.

ARD-Korrespondent Gábor Halász beginnt seine Reise in Kabul. Über der Stadt thront noch immer der zerschossene Palast des Königs. Die Ruine erzählt von den Kriegen, die durch das Land zogen. So wie auch das von Falten durchzogene Gesicht des alten Gärtners, der immer noch täglich die Beete des Königs pflegt. Er sagt, er sei weit über 100 Jahre alt, und erzählt von den friedlichen Zeiten. Als Kabul ein Sehnsuchtsort war.

In den sechziger und siebziger Jahren zogen die Hippies in die Stadt. Fotos zeigen Frauen in kurzen Röcken und eine Freiheit, die sich nur noch ahnen lässt. Berühmt war auch mal der Zoo der Stadt. Vor allem wegen Marjan, dem Löwen, der einst von Köln nach Kabul kam. Marjan überlebte alle Kriege. War am Ende blind und starb nach dem Sturz der Taliban. Jetzt endlich hat Kabul wieder einen Löwen, und er heißt wieder Marjan.Die Reise führt auch nach Bamiyan. Dort, wo einst die Buddha-Statuen standen, die die Taliban gesprengt haben. Nur noch die Löcher lassen die Schönheit erahnen. Sie gehören wie das Tal zum UNESCO-Welterbe. Viele wünschen sich, dass die Statuen wieder aufgebaut werden. Doch bislang kann das keiner bezahlen. Das Team aus dem ARD-Studio Neu Delhi unternimmt eine abenteuerliche Reise durch die wilden Berge. Dorthin, wo absolute Ruhe herrscht, wo kein Telefon Empfang hat. Wo auf einem Berg ein einsames Ferienhaus steht. Der Ort scheint ideal, die Touristen könnten kommen. Doch leider trauen sie sich nicht. Afghanistan gilt als zu gefährlich. Mi, 22. Okt • 16:45-17:30 • PHOENIX

Europa und seine Schriftsteller – Türkei. Die türkische Schriftstellerin Elif Shafak
Dokumentationsreihe – Zwischen dem modernen europäischen Roman und der mystischen Tradition des Orients: Liest man die Werke von türkischen Schriftstellern wie Orhan Pamuk, Sema Kaygusuz oder Elif Shafak, entfaltet sich die ganze Bandbreite der Türkei samt ihrer wechselhaften Geschichte. ARTE lässt die Autoren in der Dokumentation selbst zu Wort kommen und ergründet so das geschichtliche Erbe und die Brüche, welche die Türkei des 21. Jahrhunderts prägen.

Ein Fuß in Europa, der andere im Orient – für viele bildet die Türkei eine Brücke zwischen den Welten. Sie ist ein Land mit mannigfaltigen Wurzeln und einer vieldiskutierten Identität. Die Dokumentation erteilt drei bedeutenden türkischen Schriftstellern das Wort, die in ihrer Gesellschaft, ihrer Geschichte und Kultur verankert sind, sich aber gleichzeitig vom vorherrschenden Diskurs über die Nation distanzieren. Alle drei äußern sich freimütig, scharfsinnig und auf sehr persönliche Weise darüber, was es heute bedeutet, aus der Türkei zu stammen:

Orhan Pamuk, Nobelpreisträger für Literatur, verbindet in seinem umfangreichen Werk die moderne Geschichte mit den uralten Traditionen der Türkei und pflegt eine innige Beziehung zu seiner Heimatstadt Istanbul, die immer wieder Gegenstand seiner Texte ist; Sema Kaygusuz, eine neuere Vertreterin der Literaturszene, verarbeitet in ihren Büchern griechische, anatolische und schamanische Anklänge in der türkischen Vorstellungswelt; Elif Shafak, die meistgelesene Autorin der Türkei, zeichnet von Buch zu Buch eine unverwechselbare Welt zwischen sozialem Realismus und orientalischer Magie und hinterfragt so die brisanten Themen und Tabus der türkischen Gesellschaft, zum Beispiel den konfliktgeladenen Umgang mit dem Völkermord an den Armeniern. Mi, 22. Okt • 21:45-22:37 • arte

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...